Planet of Tech

o2 Free ab sofort mit bis zu 25 GB

o2 Free ab sofort mit bis zu 25 GB

Telefónica stattet seine o2 Free Tarife ab heute mit mehr Datenvolumen aus. Während die Grundbasis unverändert bleibt, bietet die höchste Stufe künftig bis zu 25 GB. Damit überholt der spanische Konzern seinen Konkurrenten, die Telekom und Vodafone.

Auf der IFA hat o2 seine neuen o2 Free Tarife vorgestellt, wir haben berichtet. Ein Vorteil der Tarifsparte ist die Drosselung mit nur einem Mbit/s, die bei der Konkurrenz deutlich langsamer ausfällt. Seit heute können die neuen o2 Free Verträge gebucht werden. Während der kleinste Tarif mit 1 GB und 19,99 Euro unverändert bleibt, bietet der größte Vertrag für 50 Euro 25 GB an. Damit ist o2 Vorreiter für seine Konkurrenten Telekom und Vodafone, die für ähnliche Preise weniger Datenvolumen anbieten.

o2 Free ab September 2017 o2 free o2 Free ab sofort mit bis zu 25 GB o2 Free 2017 660x446

Während o2 Free M mit 10 GB daherkommt, sind es beim o2 Free L gleich doppelt so viel. Preislich liegen diese bei 29,99 Euro beziehungsweise 39,99 Euro. Alle vier neuen Tarife bieten neben einer Telefon- und SMS-Flat das mittlerweile vorgeschriebene EU-Roamung. Die Tarife gelten lediglich für Neukunden und Vertragsverlängerer.

Bestandskunden profitieren scheinbar nicht, auf der IFA wurden jedoch individuelle Angebote für diejenige angekündigt, die vorzeitig verlängern möchten. o2 Free kann seit heute bestellt werden*.

* Affiliate Link

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Netzfragen: „Wir können nicht bei 50 Megabit stehen bleiben“

Im Interview mit Dr. Christoph Clément von Vodafone diskutieren wir darüber, ob unser Mobilfunknetz so schlecht ist, wie sein Ruf. Wir dürfen keinesfalls auf der 50 Mbit/s Ziellinie stehen bleiben, der Tritt gegen Telekom darf nicht fehlen.

Netzfragen: Bitkom fürchtet schleppende Glasfaser-Versorgung

Im Gespräch mit dem Bitkom klären wir Fragen rund um das Zwei-Klassen-Netz und wie Deutschland mit schnellerem Internet versorgt werden kann. Im Interview erläutert Nick Kriegeskotte, dass ZeroRating per se nicht verurteilt werden solle.

Netzfragen: Telekom will nicht am Billigsten sein

Der Breitbandausbau und 5G stehen im Vordergrund der Telekom. Schließlich investiere der Provider so viel wie kein deutscher Anbieter in den Ausbau und besitze das größte Glasfasernetz, wie uns Michael Hagspihl im Interview erläutert. Außerdem kurble Zero-Rating den Wetteifer an.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.