Planet of Tech

LG V10 kommt nach Deutschland – für Weihnachten zu spät

Bereits zum dritten Mal schreibt das Highend-Smartphone LG V10 Schlagzeilen. Anfang Oktober wurde das neue Gerät vorgestellt. Der erste Schlag auf’s Gesicht: das Teil kommt nicht nach Deutschland. Vor genau einem Monat kam dann der Hoffnungsschimmer – das Gerät wird für den europäischen Markt vorbereitet. Heute erreicht die Medien nun die Nachricht, dass das neue Flaggschiff noch in diesem Jahr nach Deutschland kommen soll. Für den Weihnachtsmann ist es aber leider zu spät.

Das LG V10 wurde Anfang Oktober vorgestellt und war ursprünglich nicht für den europäischen Markt gedacht. Vor genau einem Monat teilte LG mit, dass das Smartphone doch nach Europa kommen wird. Wir haben darüber berichtet. Der Verkauf des Geräts soll Ende Dezember beginnen. Das teilt der Koreaner heute in seiner Pressemitteilung mit. Das 5,7 Zoll große Smartphone kommt mit einem Preis von 649 Euro in den Handel. Das Highlight ist unter anderem der Second Screen, welcher ständig an ist. Das 2,1 Zoll große Zweitdisplay informiert den Nutzer über eingehende Benachrichtigungen.

 

LG V10 kommt nach Weihnachten nach Deutschland LG V10 LG V10 kommt nach Deutschland – für Weihnachten zu spät Bild LG V10 Manual Camera Mode 680x510

 

Als zweites Highlight wird die Frontkamera beworben. Diese besitzt nämlich zwei fünf Megapixel starke Kameras. Dies ermöglicht Selfies in einem 120° Weitwinkel. Alternativ können auch standardmäßige 80° Aufnahmen geschossen werden. Die Kamera auf der Rückseite dient mit 16 Megapixeln. Der Prozessor, welcher eher nebensächlich ist, ist ein Qualcomm Snapdragon 808 mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher. Der 32 Gigabyte Speicherplatz des LG V10 kann bei Bedarf auf bis zu zwei Terabyte erweitert werden. Der Akku ist 3.000 mAh groß. Mit LTE Cat. 6 sind Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s möglich. Nicht fehlen darf der Fingerabdrucksensor unter der Hauptkamera. Als Betriebssystem dient Android 5.1.1 Lollipop. Ob es ein Upgrade auf Android 6.0 geben wird, steht noch in den Sternen geschrieben. Weitere Infos zu dem Smartphone.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.