Planet of Tech

Telekom Pressekonferenz bestätigt altes Wissen – eigenes Tablet als Fernbedienung

Bevor die IFA offiziell die Türen öffnete, hielt Telekom noch ihre Pressekonferenz ab. Einige Informationen wurden bereits vor einigen Tagen bekannt. Neben kostenfreien Tarifupgrades gibt es neue Sicherheitstarife für Kinder. Das Highlight in unseren Augen war das erste Tablet von dem Mobilfunkunternehmen.

An dem einjährigen Geburtstag von dem MagentaEINS-Tarif wurde dieser in der bereits vierten Generation geupdated. Seit diesem Monat kann dieser im Übrigen 1,5 Millionen Kunden verzeichnen. Neben Speed stand vor allem das Datenvolumen im Vordergrund. Die MagentaMobil Tarife erhalten die Speed- und Volumenupdates, welche bereits am Montagabend bekannt wurden. Während die Mobil S und Mobil M Tarife einen neuen Speed von 150 Mbit/s haben, punktet der Mobil L künftig mit LTE Max, welches Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mit/s ermöglicht. Das neue Datenvolumen von MagentaMobil M wird auf zwei Gigabyte, das von MagentaMobil L auf vier Gigabyte gehoben. Der kleinste S-Tarif erhält leider kein neues Datenvolumenpaket, während MagentaMobil L Plus von nun an mit 10 MB dient. Zusatzkosten: keine. Auch Bestandskunden können die überarbeiteten Tarife ab sofort nutzen. Einen weiteren Vorteil bieten die SpeedOn-Pakete, welche das Datenvolumen für einen Monat erhöhen. Diese laufen nicht mehr am Ende des Monats, sondern erst nach 31 Tagen aus. Dabei zählt es nicht, ob dieser zu Beginn oder am Ende eines Monats gebucht wird.

 

Neue MagentaMobil-Tarife der Telekom telekom Telekom Pressekonferenz bestätigt altes Wissen – eigenes Tablet als Fernbedienung IMG 9493 e1441364185706 680x510

 

Auch die MagentaHybrid Tarife werden kostenfrei schneller. Sofern möglich werden diese überall auf 50 Mbit/s erhöht. Die bisherige Zubuchoption entfällt somit. Wird MagentaEINS genutzt, erhalten Hybridkunden ab sofort die höchstmögliche Downloadrate ohne Aufpreis. Dabei zählt es nicht, welcher Tarif ursprünglich gebucht wurde.

 

Pressekonferenz Telekom und MagentaEINS telekom Telekom Pressekonferenz bestätigt altes Wissen – eigenes Tablet als Fernbedienung IMG 9490 e1441364295302 680x510

 

Mit einem neuen Prepaidtarif für Kinder möchte die Telekom das Surfen im Web sicherer machen. Ab 2,95 Euro im Monat erhalten die Kinder eine SMS- als auch Telefonflat in alle Telekomnetze. Das Guthaben kann entweder über einen bestehenden Mobilfunkvertrag abgebucht oder alternativ aufgeladen werden. Damit entfällt eine Mindestlaufzeit sowie eine Kündigungsfrist. Ist das Guthaben aufgebraucht, kann das Kind seine Eltern dennoch erreichen. Die Eltern können eine Telefonnummer angeben, welche jederzeit auch ohne Guthaben angerufen werden kann. Keine Ausreden also mehr, dass das Guthaben ausgegangen wäre.

Für einen geringen zusätzlichen Preis kann Datenvolumen für das Surfen zugebucht werden. Für 100 MB werden zwei Euro, für 500 MB sieben Euro fällig. Trotz der Internetflat haben die Eltern weiterhin volle Kontrolle. Mittels einer speziellen App können die Eltern einen Nutzungszeitraum festlegen. Des Weiteren können spezielle Websites und Inhalte gesperrt werden. Alle MagentaEINS-Kunden erhalten diese Kindertarife vier Mal umsonst dazu. Damit können nicht nur Kinder, sondern auch andere Familienmitglieder ausgestattet werden.

 

Die neuen Kindertarife der Telekom telekom Telekom Pressekonferenz bestätigt altes Wissen – eigenes Tablet als Fernbedienung IMG 9497 e1441364568961 680x510

 

Erstes Tablet als Fernbedienung

Das größte Highlight war das erste Tablet der Telekom. Dieses wurde lediglich kurz angeschnitten und hört auf den Namen Puls. Puls soll vor allem als Fernbedienung der Telekom-Produkte dienen. Es sind einige Apps von dem Unternehmen vorinstalliert, welche das Zuhause komfortabler machen sollen. Eine vorinstallierte App ist beispielsweise die Mail-App des Unternehmens oder die Kundencenter-Applikation. Mittels der App sollen Smart-Home Geräte gesteuert werden. Ebenso dient das Gerät als Fernbedienung für die hauseigenen Media Receiver. Mittels der Support-App kann Kontakt mit dem Sport aufgenommen werden. Dieser erfolgt entweder mittels Telefonat oder einem Live-Chat. Ein Videochat könnte bald folgen, witzelt das Vorstandsmitglied Niek Jan van Damme während der Präsentation. Wer keine Zeit hat, kann sich auch von dem Telekom-Support zurückrufen lassen.

Was leistet Puls? Das Tablet kommt mit einem acht Zoll LCD IPS Display daher. Als Prozessor wird auf den MediaTek MT8127 mit 1,3 GHz gesetzt. Der Akku ist 4.060 mAh groß. Während der Arbeitsspeicher lediglich ein Gigabyte groß ist, beträgt der interne Speicher 16 GB. Dieser ist nicht erweiterbar. Das Gerät verfügt hinten über eine fünf MP, vorn über eine zwei MP Kamera. Neben GPS sind Bluetooth 4.0 und W-LAN verbaut. Als Betriebssystem dient Android 5.0. Auf eine Variante mit Mobilfunkanbindung wird verzichtet. Grund: das Tablet soll – laut Telekom – als Fernbedienung der Produkte zu Hause verwendet werden und kein Tablet ersetzten. Ab Oktober ist das Tablet für einen Preis von 49,99 Euro in allen Telekom-Shops erhältlich.

 

Puls - das erste Tablet der Telekom telekom Telekom Pressekonferenz bestätigt altes Wissen – eigenes Tablet als Fernbedienung IMG 9499 e1441364616105 680x510

 

VoLTE kommt – die Frage ist wann

VoLTE wurde in der Fragerunde angeschnitten. Aktuell liefe noch immer die Testphase, da der Provider alles perfekt machen möchte. Bevor die neue Funktion nicht komplett erforscht ist, soll diese nicht auf den Markt kommen. Damit unterscheidet sich Telekom von seiner Konkurrenz Vodafone. Vielleicht werden dafür alle kompatiblen Geräte zeitgleich ein Update auf VoLTE erhalten. Weitere Informationen wurden leider nicht geliefert.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

  1. Congstar geht mit neuen Prepaid-Tarifen an den Start 7 September, 2015, 15:48

    […] Telekom Pressekonferenz bestätigt altes Wissen – eigenes Tablet als Fernbedienung […]

    Reply this comment
  2. Vodafone bietet ab heute mehr Speed und Daten - nicht für alle 11 September, 2015, 14:17

    […] sein. Viele Anbieter verbessern ihr Angebot mit mehr Speed und mehr Datenvolumen. Nach Telekom und Congstar kommt nun Vodafone. Die neuen Tarife lassen sich ab heute nutzen. Im Gegensatz zu […]

    Reply this comment
  3. Partner-Webwatch: Rückblick auf die IFA 2015 12 September, 2015, 14:01

    […] nutzen viele Mobilfunkanbieter auf der IFA die Chance, die Tarife zu verbessern. Vorgelegt hat Telekom, welche die Neuheiten selbst für Bestandskunden zugänglich machen. Anschließend folgten Congstar […]

    Reply this comment
  4. Telefónica führt neue O2 Verträge ein - auch Auslandspakete künftig buchbar 18 September, 2015, 16:28

    […] Telekom, anschließend Congstar und Vodafone. Jetzt folgt Telefónica mit O2 und Vertragsupdates. Ab […]

    Reply this comment
  5. Datenvolumen teilen: Vodafone führt Red One Tarife ein 15 Oktober, 2015, 16:25

    […] um das Surfen in den eigenen vier Wänden. Im Großen und Ganzen erinnert das neue Angebot an MagentaEins, was seit September 2014 von der Telekom angeboten wird. Der Clou: innerhalb des Vertrages kann das Datenvolumen mit der Familie geteilt […]

    Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.