Planet of Tech

Nexus 6P ab sofort erhältlich – Lieferzeiten variabel

Bereits im September stellte Google sein neues Smartphone-Flaggschiff vor. Während das Nexus 5X schon einige Tage auf dem Markt ist, zieht nun auch das Nexus 6P nach. Das Smartphone ist je nach Händler mit verschiedenen Lieferzeiten gelistet. Dennoch sollte das Gerät pünktlich zu Weihnachten eintrudeln.

Der Verkauf des 5,7 Zoll großen Nexus 6P startet heute in Deutschland. Bereits am 29. September hat Google die Hülle fallen gelassen und das Gerät vorgestellt. Wir haben berichtet. Während das Nexus 5X von LG produziert wird, kommt das Nexus 6P aus dem Hause Huawei. Das Display lässt mit stolzen 1.440×2.560 Pixeln auf. Der Prozessor kommt von Qualcomm. Es handelt sich um den Snapdragon 810 v2.1, welcher nicht mehr mit Hitzeproblemen kämpfen muss. Während der Arbeitsspeicher immer drei Gigabyte groß ist, kann der Nutzer bei der Speichergrößte variieren. Zur Wahl stehen 32 Gigabyte, 64 Gigabyte und 128 Gigabyte. Davon unabhängig kann der Speicher auf Wunsch erweitert werden. Selbstverständlich kommt das Gerät mit Android 6.0 Marshmallow – dem neusten Betriebssystem.

 

Nexus 6P geht auch in Deutschland an Start Nexus 6P Nexus 6P ab sofort erhältlich – Lieferzeiten variabel Nexus 6P erhaeltlich 576x680

 

Während die 32 Gigabyte große Variante mit 649 Euro zu buche schlägt, werden für die 64 Gigabyte Edition 699 Euro fällig. Am Tiefsten greift das 128 Gigabyte große Nexus 6P in die Tasche. Dieses verlangt 799 Euro. Die Lieferzeiten variieren je nach Anbieter. Während Media Markt und Amazon derzeit nur Vorbestellungen entgegen nehmen, benötigt Saturn mindestens elf Werktage für den Versand. Am Schnellsten geht es beim Kauf über den Google Store. Dort betragen die Lieferzeiten derzeit nämlich ein bis zwei Tage. Der Google Store packt außerdem ein Bonbon dazu: beim Kauf des Nexus 6P bis zum 08. Dezember erhält der Käufer einen Google Chromecast dazu. Allerdings gilt zu beachten, dass die 128 Gigabyte große Edition bei keinem Händler lieferbar ist. Derzeit ist noch unklar, wann die große Variante den deutschen Markt erobern wird.

 

Preisvergleich

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.