Planet of Tech

Neue Telekom Mobilfunk-Tarife sollen Musik- und Video-Streaming kostenlos beinhalten

Neue Telekom Mobilfunk-Tarife sollen Musik- und Video-Streaming kostenlos beinhalten

Der deutsche Mobilfunk-Provider Telekom möchte sein Angebot auch hierzulande attraktiver machen. Neusten Berichten zufolge gibt es bereits im kommenden Monat neue Tarife, welche ähnlich wie in den USA Video- und Musik-Streaming kostenlos beinhalten sollen. Hierbei geht es nicht direkt um die Angebote von den Streaming-Dienste, sondern das damit verbundene Datenvolumen. Dieses soll bei „angebundenen Partnern“ nämlich nicht mehr angerechnet werden.

Ab dem 19. April verbrauchen Mobilfunktarife der Telekom kein Datenvolumen mehr für Video- und Musik-Streaming. Das berichtet das Portal Mobilfunk-Talk auf Berufung von Insiderinformationen. Bereits am 04. April möchte die Telekom eine Pressekonferenz abhalten, bei welcher das neue kostenlose Feature StreamOn vorgestellt werden soll. Teil der Vorstellung von MagentaEINS 10.0 könnten neben StreamON selbst auch neue Tarife sein.

 

StreamON telekom Neue Telekom Mobilfunk-Tarife sollen Musik- und Video-Streaming kostenlos beinhalten StreamON Telekom 660x359

 

Bei dem Hauptfeature selbst wird zwischen drei Modellen unterschieden – StreamOn Music, Music & Video sowie Music & Video Max. Alle drei Optionen sind für Privatkunden kostenlos, die Letzte kann allerdings nur von MagentaEINS Kunden hinzugebucht werden. Während StreamOn Music ab MagentaMobil M inkludiert ist, kommt Music & Video in den Tarifen L und L Plus daher. Wie der Name verrät, wird bei Music nur das Volumen von „angebotenen Partnern“ nicht vom monatlichen Kontingent abgezogen. Music & Video hingegen inkludiert auch das Datenvolumen von Filmen in mobil optimierter Qualität. Möglich ist hier maximal eine Qualität, wie sie auch mit DVDs erreicht werden kann.

Die Funktion StreamOn Music & Video Max ist exklusiv MagentaEINS Kunden vorbehalten. Im Gegensatz zu der kleineren Option wird hier eine bessere Bildqualität geliefert. Laut der Telekom, besser gesagt den Insidern, soll hier die beste Qualität möglich sein, allerdings exklusive 4k. Caschys Blog berichtet zudem, dass anfangs leider nur Spotify und Entertain TV als angebotene Partner zur Verfügung stehen. Alle Partner, besser gesagt diese zwei, sollen ab dem 19. April auf der Telekom Website abrufbar sein.

 

Vermutlich, oder hoffentlich, lassen weitere Partner nicht lange auf sich warten. Aller Wahrscheinlichkeit nach müssen die Streaming-Dienste wie in den USA nicht direkt über die Telekom gebucht werden. Der Provider erkennt Daten von den Partnern und nimmt diese einfach vom Datenvolumen aus. Entsprechende Angebote gibt es in Amerika schon länger, weshalb Kunden der Telekom schon lange Zeit auf diese StreamOn Angebote gewartet haben.

StreamOn kann ab dem 19. April kostenlos von Privatkunden gebucht werden. Voraussetzung hierfür sind lediglich die entsprechenden Tarife, welche ab dem 04. April laufen müssen. Deshalb kommen neben Neukunden vermutlich nur Vertragsverlängerer in Frage. Geschäftskunden müssen für StreamOn Music einen Aufpreis von 19,95 Euro Aufpreis zahlen, für StreamOn Music & Video verlangt der Provider 24,95 Euro monatlich. Unklar ist, ob ältere sowie kleinere Tarife die neuen StreamOn Optionen gegen Aufpreis hinzubuchen können. Eine Frage wird allerdings neu entfacht: verstößt die Telekom mit der Unterscheidung der Daten nicht gegen die Netzneutralität?

Quelle Grafik: Mobilfunk-Talk

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Amazon Channels: 1. Bundesliga für Prime-Kunden teilweise mit Videostream verfügbar

Gemeinsam mit Eurosport möchte Amazon die 1. Bundesliga ab kommendem Freitag live im Internet streamen. Bislang nur in Audio werden einige Fußballpartien jetzt auch mit Videostream angeboten.

Watchever gibt auf und schließt noch in diesem Jahr

Der Video-Streamingdienst Watchever dürfte für viele Deutsche ein Begriff sein. Die Plattform konkurriert seit über drei Jahren gegen Amazon und Netflix.

Maxdome kommt in das ICE-Bordportal – Filme schauen ohne Datenvolumen und in voller Länge

Die Deutsche Bahn bringt Filme und TV-Serien in Züge – zumindest in ICEs. Bereits ab Ende 2016 können über eintausend

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.