Planet of Tech

Watchever gibt auf und schließt noch in diesem Jahr

Der Video-Streamingdienst Watchever dürfte für viele Deutsche ein Begriff sein. Die Plattform konkurriert seit über drei Jahren gegen Amazon und Netflix. Doch jetzt gibt Watchever auf und schließt noch in diesem Jahr seine Tore. Kunden müssen nicht weiter aktiv werden.

Der Video-Streamingdienst Watchever wird kein viertes Jubiläum feiern. Der im Januar 2013 gestartete Dienst macht nämlich leider zum 31. Dezember 2016 seine Pforten dicht. Damit schließt der erste bekannte Anbieter von Video-Streaming. Nachdem bereits auch das Musikstreaming hart umkämpft ist, konnte sich der fast vier Jahre alte Anbieter gegenüber Netflix und Amazon nicht durchsetzen.

 

ac-c internet Watchever Watchever gibt auf und schließt noch in diesem Jahr bigstock Happy casual beautiful woman w 122692196 660x441

 

Wie der Anbieter mitgeteilt hat, kann die Streamingplattform bis zum 31. Dezember ohne Einschränkungen genutzt werden. Anschließend werden alle Accounts automatisch gesperrt. Das Unternehmen betont, dass Kunden keine Kündigungen versenden müssen. Diese gehen nämlich in den kommenden Wochen automatisch von Watchever an die Kunden. Zudem sollen alle personenbezogenen Daten sofort gelöscht werden. Ausnahme bilden die Daten, welche nach Steuerrecht erst nach zehn Jahren gelöscht werden dürfen. Diese werden weitere zehn Jahre aufbewahrt und erst nach Ablauf der Frist – also Ende 2026 – gelöscht.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.