Planet of Tech

Netzfragen geht in die nächste Runde: Die Interview-Serie rund um Deutschlands Breitbandausbau

Netzfragen geht in die nächste Runde: Die Interview-Serie rund um Deutschlands Breitbandausbau

Die TechnikSurfer Netzfragen sind zurück. Nach der Bundestagswahl klären wir in der zweiten Ausgabe alle Fragen rund um den Breitbandausbau in Deutschland. Obwohl im kommenden Jahr eine flächendeckende Verfügbarkeit von 50 Mbit/s gewährleistet sein soll, landet Deutschland beim Ranking auf den unteren Plätzen. Wie gehen die Provider den Ausbau an, welche Ziele setzen sie sich für die Zukunft, was ist wichtiger: Günstigere Produkte anbieten können oder Kunden mit Qualität binden. Das sind die TechnikSurfer Netzfragen 2.0.

Deutschland hinkt mit der Modernisierung hinterher. Zumindest Studien zufolge belegt Deutschland mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von gerade einmal 15,3 Mbit/s im ersten Quartal 2017 den 25. Platz. Andere Länder, wie beispielsweise USA, Südkorea oder Norwegen sind mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 28,6 Mbit/s deutlich schneller unterwegs. In unserer neuen Serie der TechnikSurfer Netzfragen haben wir die drei großen deutschen Provider Telekom, Vodafone und Telefónica gefragt, wie sich die Anbieter der Zukunft wappnen möchten und welche Weichen noch gestellt werden müssen.

Glasfaser Symbolbild [object object] Netzfragen geht in die nächste Runde: Die Interview-Serie rund um Deutschlands Breitbandausbau glasfaser symbolbild 660x525

Quelle Bild: kenny001 / Bigstockphoto

Ein Thema wäre der Ausbau 5G, dem unter anderem mit Glasfaser begegnet werden kann. Heutzutage stellt sich zudem die Frage, ob das von der Telekom hoch angepriesene Vectoring noch zeitgemäß ist. Nicht zuletzt gerieten Vodafone und Telekom mit ihren jüngsten Angeboten Vodafone Pass und StreamOn ins Visier von Netzaktivisten. Kritiken, die Konzerne würden damit die Netzneutralität aufweichen, folgte die Bundesnetzagentur mit ihrer ersten Stellungnahme zu StreamOn zwar nicht, doch das Thema ist noch nicht vom Tisch. Wir versuchen zu klären, wie Telekom und Co. zu einem Zwei-Klassen-Netz stehen und ob solche Angebote langfristig nicht doch größeres Datenvolumen für alle bremsen.

Worin liegt die Zukunft, was muss besser gemacht werden. Da jeder Anbieter verständlicherweise auf seine Sichtweise pocht, haben wir ein weiteres Interview mit einem unabhängigeren Experten geführt. Der Branchenverband Bitkom stellte sich ebenfalls unseren Netzfragen. Gemeinsam klären wir, ob der deutsche Telekommunikationsmarkt noch immer innovativ ist und die Deutsche Telekom ihre Vorreiterrolle behält.

Vor allem in der ersten Ausgabe der Netzfragen, bei der wir uns um die politische Zukunft Deutschlands gesorgt haben, stand die Vorratsdatenspeicherung mit ganz oben auf unserer Agenda. Sie ist auch in den jetzigen Sondierungsgesprächen von Jamaika zum Problem geworden: Während FDP und Grüne die anlasslose Speicherung ablehnen oder zumindest einen Kompromiss suchen, drängt die Union auf eine Gesetzgebung, wie sie schon einmal vor Gericht scheiterte.
Was sagen die deutschen Provider zu dem umstrittenen Gesetz und hält der Bitkom das erneute Kippen für wahrscheinlich?

Diese und viele weitere Punkte beleuchten wir in den TechnikSurfer Netzfragen – Deutschlands Breitbandausbau. Das erste Interview erscheint bereits kommenden Sonntag, gefolgt von drei weiteren Gesprächen. Die Artikel erscheinen wie gewohnt Sonntagmorgens: Die Fragen sind kontrovers, die Antworten streitbar.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Netzfragen: „Wir können nicht bei 50 Megabit stehen bleiben“

Im Interview mit Dr. Christoph Clément von Vodafone diskutieren wir darüber, ob unser Mobilfunknetz so schlecht ist, wie sein Ruf. Wir dürfen keinesfalls auf der 50 Mbit/s Ziellinie stehen bleiben, der Tritt gegen Telekom darf nicht fehlen.

Netzfragen: Bitkom fürchtet schleppende Glasfaser-Versorgung

Im Gespräch mit dem Bitkom klären wir Fragen rund um das Zwei-Klassen-Netz und wie Deutschland mit schnellerem Internet versorgt werden kann. Im Interview erläutert Nick Kriegeskotte, dass ZeroRating per se nicht verurteilt werden solle.

Netzfragen: Telekom will nicht am Billigsten sein

Der Breitbandausbau und 5G stehen im Vordergrund der Telekom. Schließlich investiere der Provider so viel wie kein deutscher Anbieter in den Ausbau und besitze das größte Glasfasernetz, wie uns Michael Hagspihl im Interview erläutert. Außerdem kurble Zero-Rating den Wetteifer an.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.