Planet of Tech

Apple Music: Europäische Kommission findet keine Beweise für illegale Absprachen

Bereits seit April ermittelt die Europäische Kommission gegen den neuen Musikstreamingdienst Apple Music. Grund: es wurden illegale Absprachen mit Musikunternehmen vermutet. Diese sollten die Konkurrenz negativ beeinflussen. Die Ermittler haben jedoch keine Beweise gefunden.

Die Europäische Kommission ermittelt seit Anfang April gegen den amerikanischen Hersteller Apple. Die Kommission vermutete illegale Absprachen mit den Musiklabels aufgrund von Apple Music. Das Skurrile: die Ermittlungen starteten bereits bevor der Steamingdienst im Juni vorgestellt wurde. Laut der EU Kommission habe der Konzern die Labels dazu gezwungen, Abstand von kostenfreien Streamingdiensten, wie beispielsweise Spotify, zu nehmen.

 

Apple Music beeinträchtigt seine Konkurrenten nicht über illegalen Weg Apple Music Apple Music: Europäische Kommission findet keine Beweise für illegale Absprachen shutterstock 301352864 680x454

 

Laut der Website Re/Code wurden dafür jedoch keine Beweise gefunden. Hierbei bezieht sich die Website auf sichere Quellen, welche jedoch nicht näher genannt werden. Laut Re/Code sendete die Europäische Kommission Fragebogen an die Musikunternehmen, als auch an konkurrierende Streamingdienste. Zudem wurden die Verträge zwischen den Labels und Apple unter die Lupe genommen.

Letzten Endes fand die Kommission keine Beweise für illegale Absprachen. Zwar setzte der Start von Apple Music die Streamingdienste unter Druck, jedoch nicht mit illegalen Mitteln. Dennoch werden die Untersucher den Markt weiterhin im Blick behalten. Aus demselben Grund ermittelt auch die amerikanische Staatsanwaltschaft in New York gegen Apple. Zudem wird aktuell in Amerika untersucht, ob die App Store Steuer gerechtfertigt und legal ist.

Quelle Bild: d8nn / Shutterstock.com

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.