Planet of Tech

Vodafone bringt LTE ins Münchner U-Bahn Netz

Vodafone tunet sein Mobilfunknetz nicht nur über der Erde. Seit heute können in der Münchner U-Bahn Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s erreicht werden. Bis Ende 2018 soll die Performance sogar verdreifacht werden. Auch oberirdisch gibt der Mobilfunkprovider Gas.

Nach einer langen Ausbauphase können Vodafone Kunden in der Münchner U-Bahn seit heute mit LTE surfen. Ein halbes Jahr früher als geplant schaltet der Provider sein LTE Netz für über 100 Streckenkilometer frei. Insgesamt wurden 108 Sendeeinheiten entlang der Stecken mit LTE ausgerüstet, um den Nutzern ein noch besseres Erlebnis bieten zu können. Mit über 50 Mbit/s ist das Netz in der U-Bahn nicht nur schneller, sondern bietet auch eine höhere Qualität und bessere Performance.

 

Vodafone Vodafone Vodafone bringt LTE ins Münchner U-Bahn Netz 18354025381 ada8463306 k 660x440

 

Bei dem Ausbau hatte Vodafone unter anderem kräftige Unterstützung von der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG). Bis Ende 2018 soll die Geschwindigkeit des LTE Netz sogar nochmals stark erweitert werden. Geplant sind Bandbreiten von bis zu 150 Mbit/s entlang der U-Bahn Netze.

Nicht nur unterirdisch treibt der Provider sein LTE Ausbauprogramm voran. Auch über der Erde wurden neue Basisstationen ans Netz genommen. Neue 4,5G Basisstationen versorgen Teile von München mittlerweile mit bis zu 375 Mbit/s im LTE Netz. Damit ist München eine der ersten Städte Deutschlands, welche mit der maximalen LTE Bandbreite prahlen kann.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Netzfragen: „Wir können nicht bei 50 Megabit stehen bleiben“

Im Interview mit Dr. Christoph Clément von Vodafone diskutieren wir darüber, ob unser Mobilfunknetz so schlecht ist, wie sein Ruf. Wir dürfen keinesfalls auf der 50 Mbit/s Ziellinie stehen bleiben, der Tritt gegen Telekom darf nicht fehlen.

Netzfragen: Bitkom fürchtet schleppende Glasfaser-Versorgung

Im Gespräch mit dem Bitkom klären wir Fragen rund um das Zwei-Klassen-Netz und wie Deutschland mit schnellerem Internet versorgt werden kann. Im Interview erläutert Nick Kriegeskotte, dass ZeroRating per se nicht verurteilt werden solle.

Netzfragen: Telekom will nicht am Billigsten sein

Der Breitbandausbau und 5G stehen im Vordergrund der Telekom. Schließlich investiere der Provider so viel wie kein deutscher Anbieter in den Ausbau und besitze das größte Glasfasernetz, wie uns Michael Hagspihl im Interview erläutert. Außerdem kurble Zero-Rating den Wetteifer an.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.