Planet of Tech

Vodafone 400 Mbit/s im Kabelnetz startet heute mit einigen Haken

Vergangene Woche hat der britische Provider Vodafone angekündigt, noch in diesem Monat mit der Vermarktung von 400 Mbit/s Kabeltarifen beginnen zu wollen. Heute ist es soweit. Mit nur fünf Euro Aufpreis erhalten die Kunden ein extrem schnelles Netz. Allerdings birgt der Tarif einige Tücken. Trotzdem: während dem Aktionszeitraum kannst du ordentlich sparen.

Am Donnerstag hat Vodafone angekündigt, Downloadraten von bis zu 400 Mbit/s im Kabelnetz anbieten zu wollen. Wir haben berichtet. Seit heute vermarktet der Provider den neuen Tarif mit dem Namen Internet & Phone 400 V. Der Tarif kommt ergänzend zum Portfolio hinzu und bietet mit „nur“ fünf Euro Aufpreis die doppelte Geschwindigkeit im Kabelnetz. Allerdings hat der neue Tarif einige Haken für Neu- und Bestandskunden. Zwar bietet der Tarif eine Festnetzflat, diese ist jedoch nur in den ersten drei Monaten gratis. Anschließend müssen fünf Euro extra im Monat auf den Tisch geblättert werden. Wer das nicht möchte, muss die Flat fristgerecht kündigen. Für Neukunden ein dicker Fisch: damit der Vertrag überhaupt erst bestellt werden kann, muss auch der Smartphone-Tarif Vodafone Basic gebucht werden. Für diesen wird ein Bereitstellungspreis von 9,99 Euro fällig und besitzt eine 24 monatige Mindestvertragslaufzeit. Der Wermutstropfen: mit Internet & Phone 400 V fallen für den Smartphone-Tarif keine monatlichen Grundgebühren an. Bestandskunden müssen diese Hürde nicht auf sich nehmen.

 

lo-c vodafone Vodafone Vodafone 400 Mbit/s im Kabelnetz startet heute mit einigen Haken 19393576449 87fb2a2ed0 k 660x440

 

Dafür wird den Neukunden deutlich mehr Rabatt geboten. In den ersten zwölf Monaten kostet der neue Tarif nämlich nur 19,99 Euro. Ab dem 13. Monat fällt die gewohnte Grundgebühr von 44,95 Euro an. Hinzu kommen die einmaligen Bereitstellungskosten in Höhe von 39,99 Euro. Bestandskunden wiederum können ebenfalls in das neue Angebot wechseln, allerdings mit weniger Rabatt. In den ersten sechs Monaten kostet der Tarif nur 34,95 Euro, anschließend wird auch hier der volle Betrag fällig. Außerdem besitzt auch der Internet & Phone 400 V eine Datendrossel. Die ersten 1.000 Gigabyte können mit einem Highspeed von 400 Mbit/s im Down- und 25 Mbit/s im Upstream geladen werden. Wenn das Volumen ausgeschöpft ist, sind nur noch 10 beziehungsweise ein Mbit/s möglich. Wer hingegen gerne dauerhaft ohne Highspeed-Spielverderber surfen möchte, kann zusätzlich eine Internetflat buchen.

Der neue Highspeed-Tarif Internet & Phone 400 V kann ab heute online gebucht werden. Nur wer bis zum 21. Juni bucht, bekommt die oben genannten Rabatte. Je nachdem, ob Neu- oder Bestandskunde, können bis zu 469 Euro eingespart werden. Wer seinen Vertrag erst nach dem 21. Juni bucht, muss ab dem ersten Monat die volle Grundgebühr bezahlen. Den Tarif und das Angebot findet ihr direkt bei Vodafone*.

* Affiliate Link

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.