Planet of Tech

Verbraucherschutz warnt vor Datenschutz von Windows 10

Dass Windows 10 nicht sonderlich viel von Datenschutz hält, dürfte für viele von euch nichts Neues sein. In einem neuen Artikel warnt nun der Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz vor genau diesem. Laut dem Artikel handle es sich bei dem neuen Betriebssystem um „eine Art private Abhöranlage„.

Unter dem Titel „Überwachung bis zum letzen Klick warnt der Rheinland-Pfälzische Verbraucherschutz vor dem Datenschutz von Windows 10. Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 können bekanntlicherweise kostenfrei auf die neue Firmware upgraden, würden jedoch mit ihren persönlichen Daten bezahlen, so der Verbraucherschutz. Durch eine Anpassung der Datenschutzeinstellungen kan das Spionage-Tool deaktiviert werden. Dazu muss jedoch die Verbindung mit dem Microsoft-Konto gekappt werden. Dann stehen allerdings einige Features, wie die Synchronisierung zwischen mehreren Geräten, nicht mehr zur Verfügung. Über diese Möglichkeit informiert der Verbraucherschutz jedoch erst im letzten Absatz. Davor wird das Thema in dem Artikel immer weiter aufgeschaukelt.

 

Windows 10 Datenschutzbestimmungen kritisiert Windows 10 Verbraucherschutz warnt vor Datenschutz von Windows 10 shutterstock 286318655 680x454

 

Die Standardeinstellungen von Windows 10 werden von den Verbraucherschützern jedoch stark kritisiert. Microsoft werte neben Name, Postadresse auch das Alter, Geschlecht, den Standort, aufgerufene Websites und sogar Kontakte zu anderen Personen aus. Das Erschreckende: der Computer bekommt eine klare ID zugewiesen. Somit ist es für Entwickler, als auch Werbetreibende, leichter, die passende Zielgruppe zu erreichen. Anstatt mit Geld zu bezahlen, bezahle man für das neue Betriebssystem mit seinen eigenen Daten.

„<<Nutzer digitaler Geräte werden immer mehr selbst zu einer Ware, die vermarktet wird>>, erklärt Christian Gollner, Rechtsreferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.“ (Quelle: Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz)

Quelle Titelbild: Anton Watman / Shutterstock.com

Welches netzpolitische Ziel verfolgt Deutschland nach der Wahl, wie geht es weiter mit Fake News, Cybersecurity und der Digitalisierung? Folge uns jetzt auf Facebook und Twitter damit du keine Ausgabe der TechnikSurfer Netzfragen verpasst. Immer Bestens informiert, garantiert.

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

  1. Die Woche im Datenschutz (KW33 2015) | Externer Datenschutzbeauftragter Bayern | 12 August, 2015, 18:35

    […] Verbraucherschutz warnt vor Datenschutz von Windows 10. Dass Windows 10 nicht sonderlich viel von Datenschutz hält, dürfte für viele von euch nichts Neues sein. In einem neuen Artikel warnt nun der Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz vor genau diesem. Laut dem Artikel handle es sich bei dem neuen Betriebssystem um „eine Art private Abhöranlage„ Moritz Krauss, techniksurfer.de… […]

    Reply this comment
  2. Datenwoche im Datenschutz (KW33 2015) | Das Datenschutz-Blog 17 August, 2015, 08:58

    […] Verbraucherschutz warnt vor Datenschutz von Windows 10. Dass Windows 10 nicht sonderlich viel von Datenschutz hält, dürfte für viele von euch nichts Neues sein. In einem neuen Artikel warnt nun der Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz vor genau diesem. Laut dem Artikel handle es sich bei dem neuen Betriebssystem um „eine Art private Abhöranlage“. Moritz Krauss, techniksurfer.de… […]

    Reply this comment
  3. Datenschutz: Jahresrückblick 2015 | Das Datenschutz-Blog 29 Dezember, 2015, 13:07

    […] Verbraucherschutz warnt vor Datenschutz von Windows 10. Dass Windows 10 nicht sonderlich viel von Datenschutz hält, dürfte für viele von euch nichts Neues sein. In einem neuen Artikel warnt nun der Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz vor genau diesem. Laut dem Artikel handle es sich bei dem neuen Betriebssystem um „eine Art private Abhöranlage“. Moritz Krauss, techniksurfer.de… […]

    Reply this comment
  4. Rückblick 2015 | Externer Datenschutzbeauftragter Bayern | 31 Dezember, 2015, 08:04

    […] Verbraucherschutz warnt vor Datenschutz von Windows 10. Dass Windows 10 nicht sonderlich viel von Datenschutz hält, dürfte für viele von euch nichts Neues sein. In einem neuen Artikel warnt nun der Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz vor genau diesem. Laut dem Artikel handle es sich bei dem neuen Betriebssystem um „eine Art private Abhöranlage“. Moritz Krauss, techniksurfer.de… […]

    Reply this comment
  5. Lenovo CEO kritisiert kostenfreies Upgrade auf Windows 10 9 Januar, 2016, 12:30

    […] das neue Betriebssystem. Er findet es nicht gut, dass das Upgrade umsonst angeboten wird. Sogar der Verbraucherschutz hat schon vor der Firmware gewarnt, noch in diesem Jahr wird das System mehr oder weniger zum […]

    Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.