Planet of Tech

Huawei Mobile Cloud: iCloud für Huawei Smartartphones kommt

Mit einer eigenen Cloud möchte Huawei seine Kunden binden. Ähnlich wie die iCloud von Apple können mit der neuen Mobile Cloud des Chinesen ab heute zahlreiche Daten und Systemeinstellungen zwischen den hauseigenen Geräten synchronisiert werden. 5 Gigabyte sind kostenlos inklusive, ein großer Vorteil dabei stellt der europäische Serverstandort dar. Damit hebt sich der Smartphone-Hersteller von zahlreichen Cloud-Anbietern ab.

Huawei Kunden bekommen seit heute noch mehr Apple Feeling: Nicht nur die Bedienoberfläche der chinesischen Smartphones und Tablets lässt viele an iOS erinnern, künftig lassen sich auch die gesamten Daten à la iCloud synchronisieren. Dafür verantwortlich: Die neue Huawei Mobile Cloud. Diese wird vorerst für die Huawei P10 Familie (zum Testbericht des P10 bzw. des P10 lite) und das Huawei Nova 2 angeboten. Mit der Zeit soll die Produktpalette weiter ausgebaut werden, wie der Hersteller erklärt. Mit der Mobile Cloud lassen sich Backups erstellen, mit denen der Umzug auf ein neues Smartphone kinderleicht geschehen soll. Darüber hinaus werden Daten und Systemeinstellungen in die Cloud geladen und auf Wunsch zwischen den Huawei-Geräten synchronisiert.

Huawei huawei Huawei Mobile Cloud: iCloud für Huawei Smartartphones kommt huawei 660x440

Zu den ausgewählten Daten gehören unter anderem W-LAN Passwörter, Bilder, Videos, Notizen sowie Kalendereinträge und Kontakte. Das Angebot erinnert dabei stark an die iCloud: Über cloud.huawei.com kann auf die Mobile Cloud zugegriffen werden, damit die Daten direkt im Browser angeschaut und bearbeitet werden können. Die Anmeldung geschieht über die Huawei ID, bei Apple heißt das Ganze Apple ID. Bislang stehen dem Nutzer, ebenfalls wie bei Apple, kostenlos 5 GB Grundspeicherplatz zur Verfügung. Ab 2018 soll es möglich sein, den Speicher kostenpflichtig zu erweitern.

Ein gewaltiger Vorteil der Huawei Cloud kristallisiert sich allerdings dabei heraus, dass die gesamten Server innerhalb der EU stehen und die Daten damit nach europäischem Recht gesichert werden. Bekannte Konkurrenten, wie eben Apple oder Dropbox, beheimateten ihre Server in den USA wo der Datenschutz laxer behandelt wird.

Nutzer des Huawei P10 sollen bereits heute ein Softwareupdate erhalten, mit dem die Mobile Cloud im Betriebssystem verankert wird. Eine extra App soll es demnach nicht geben. Das Huawei Nova 2 kommt ab dem 30. September in den Genuss, kostenlos die Daten zu synchronisieren.

Bild: prescott09/Bigstockphoto

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Belkin Boost Up unter der Lupe: Induktives Laden mit Glanz

Bereits während der Apple-Keynote mit den ersten Qi-kompatiblen iPhone Modellen wurden zwei ausgewählte drahtlose Ladegeräte präsentiert. Wir hatten nun die Möglichkeit eines dieser Geräte, den Belkin Boost Up, zu testen. Das schlichte Ladegerät vereint mit einer guten Verarbeitung, ob da der Preis passt?

Der HomePod kommt: Verkaufsstart im Februar, vorbestellbar ab Freitag

Apple hat das Launchdatum des HomePod bekannt gegeben: Der Smart Speaker wird ab Februar verfügbar sein, jedoch noch nicht in Deutschland. Ab kommenden Freitag kann er aber schon online vorbestellt werden.

iPhone X im Megatest: Der Kampf um die teure Spitzenklasse

Das iPhone X. Das Smartphone, welches anderen Flaggschiffen den Erfolg ausschlagen soll. Wir haben das neue Luxus-Gerät ausführlich getestet. Unser Fazit.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.