Planet of Tech

Essential Phone vorgestellt – modulares Smartphone von Android-Entwickler Andy Rubin

Android-Fans haben lange auf den heutigen Tag gewartet: das Essential Phone wurde endlich vorgestellt. Das neue Tech-Unternehmen hatte sogar noch eine kleine Überraschung im Ärmel und hat gleich noch ein Smart Home Produkt vorgestellt. Hierbei handelt es sich um Konkurrenz für Google Home und Amazon Echo.

Der Entwickler von Android, Andy Rubin, hat sich schon vor längerer Zeit mit dem Unternehmen Essential selbstständig gemacht. Nach langen Ankündigungen hat das junge Tech-Startup heute sein erstes Smartphone vorgestellt – das Essential Phone. Die Neuheit soll nicht nur mit Design und Komponenten punkten, sondern auch der Modularität. Das Essential Phone ist 5,71 Zoll groß, der Bildschirm reicht dabei von einer Ecke zur anderen. Dadurch wird ein Format von 19:10 mit einer QHD Auflösung erzielt.

 

Essential Phone essential phone Essential Phone vorgestellt – modulares Smartphone von Android-Entwickler Andy Rubin Essential Phone 660x660

 

Andy Rubin setzt bei seinem ersten Flaggschiff auf einen Qualcomm Snapdragon 835, welcher von 4 GB Arbeitsspeicher befeuert wird. Obwohl das Smartphone modular ist, wird auf einen microSD Slot sowie einen 3,5 mm Klinkenanschluss verzichtet. Deshalb muss sich der Nutzer auf maximal 128 GB beschränken. Neben dem 3.040 mAh Akku bietet das Gerät schon Bluetooth 5, GPS, W-LAN b/g/n/ac und LTE.

Während das Gehäuse aus Titan besteht und die Front durch Gorilla Glass 5 geschützt wird, ist die Kamera auf der Rückseite plan zwischen Keramik eingebettet. Die DualKamera löst mit 13 MP auf und ist 4k fähig. Die Front nimmt indes 8 MP Bilder auf. Das Essential Phone wird über USB-C mit Quick Charge geladen. Ein weiteres Highlight sind die Module, ähnlich wie bei den Moto Mods. Damit möchte der ehemalige Android Entwickler sein Smartphone modular machen.

 

Essential Phone essential phone Essential Phone vorgestellt – modulares Smartphone von Android-Entwickler Andy Rubin essential phone kamera 660x660

 

Die Module werden magnetisch an dem Gerät befestigt, PINs sorgen anschließend für die entsprechende Datenübertragung. Dadurch ist leichtes und vor allem schnelles Anbringen und Entfernen gewährleistet. Zu Beginn gibt es eine 360 Grad Kamera und ein Dock, mit welchem das Gerät mehr oder weniger kabellos geladen werden kann.

Das Essential Phone kann bislang nur in den USA vorbestellt werden. Preislich bewegt sich das Flaggschiff eindeutig in der Oberklasse, was aufgrund der Komponenten allerdings auch gerechtfertigt sein sollte. Andy Rubins Team veranschlagt 699 US-Dollar für das Smartphone ohne Module.

 

Essential Home – Sprachassistent für daheim

Mit Essential Home hatte der Hersteller heute noch eine große Überraschung im Ärmel. Hierbei handelt es sich um die Konkurrenz von Amazon Alexa und Google Home. Der Sprachassistent fürs Zuhause ist komplett rund und bietet ähnlich wie Amazon Echo Show ein Display. Allerdings ist das Design des Essential Homes definitiv besser gelungen. Außerdem dient der Assistent mit einem eigenen Betriebssystem mit dem Namen Ambient OS.

Der Assistent kann unter anderem Licht und Musik steuern aber auch auf Fragen reagieren. Ein Highlight soll die Proaktivität sein. Außerdem steht der Datenschutz ganz vorne. Selbstverständlich wird es für Entwickler ein SDK geben, sodass es auch verschiedene Anwendungen geben wird. Viel mehr Details zu Essential Home gibt es derzeit allerdings noch nicht.

 

Essential Home essential phone Essential Phone vorgestellt – modulares Smartphone von Android-Entwickler Andy Rubin essential home vorschlag 660x487

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.