Planet of Tech

Bundesnetzagentur plant Bußgeld: Strafen für falsche Performance-Versprechen kommen

Nach einer groß angelegten Studie der Bundesnetzagentur, welche die Performance von Internetleitungen gemessen hat, zieht die Behörde nun die Notbremse. Da fast immer die Versprechen der Provider gebrochen werden, plant die BNetzA ein neues Gesetz, welches den Anbietern mit Bußgeldverfahren winkt.

Nur die Hälfte aller Festnetz-Kunden erreichen mindestens 60 Prozent der versprochenen Internetbandbreite. Das hat eine Studie der Bundesnetzagentur ergeben, welche Ende März veröffentlicht wurde. Wir haben berichtet. Provider versprechen ihren Kunden oftmals zu Internet und liefern dann nicht. Im Festnetz ist die Leistung noch akzeptabel, im Mobilfunk kann allerdings nur im absoluten Glücksfall die maximale Performance erreicht werden. Deshalb sind nun Bußgelder in Planung, wie die FAZ berichtet. Die Bundesnetzagentur möchte künftig Bußgeldverfahren einleiten, wenn der Anbieter nicht die versprochene Bandbreite liefert.

 

LAN Kabel internet Bundesnetzagentur plant Bußgeld: Strafen für falsche Performance-Versprechen kommen bigstock Lan Cable Connect To Network S 160331060 660x424

 

„Wir können die Bürger bei diesen massenhaften Abweichungen zwischen angepriesener und tatsächlicher Leistung nicht allein lassen“ – Jochen Homann, Behördenpräsident (Quelle: FAZ)

Damit dieses Vorgehen allerdings ermöglicht werden kann, ist eine Änderung des Telekommunikationsrechts notwendig. Diese Anpassung sei laut der Regulierungsbehörde aktuell auf dem Weg. Außerdem muss die Bundesnetzagentur neue Vorgaben für die Telekommunikationsanbieter ausarbeiten. Dazu gehören unter anderem Richtlinien, wie groß die Abweichung von der versprochenen Bandbreite sein darf. Die Behörde ist zuversichtlich, dass die meisten Vorgaben bereits diesen Monat fertig sein werden.

Genauere Informationen zu dem Vorhaben sind derzeit noch nicht bekannt. Unklar ist, wie die Bundesnetzagentur auf einen Verstoß aufmerksam wird. Vermutlich ist die Regulierungsbehörde in diesem Fall auf die Zusammenarbeit der Verbraucher angewiesen. Außerdem ist nicht bekannt, wann das neue Gesetz in Kraft treten soll.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Netzfragen: „Wir können nicht bei 50 Megabit stehen bleiben“

Im Interview mit Dr. Christoph Clément von Vodafone diskutieren wir darüber, ob unser Mobilfunknetz so schlecht ist, wie sein Ruf. Wir dürfen keinesfalls auf der 50 Mbit/s Ziellinie stehen bleiben, der Tritt gegen Telekom darf nicht fehlen.

Netzfragen: Bitkom fürchtet schleppende Glasfaser-Versorgung

Im Gespräch mit dem Bitkom klären wir Fragen rund um das Zwei-Klassen-Netz und wie Deutschland mit schnellerem Internet versorgt werden kann. Im Interview erläutert Nick Kriegeskotte, dass ZeroRating per se nicht verurteilt werden solle.

Netzfragen: Telekom will nicht am Billigsten sein

Der Breitbandausbau und 5G stehen im Vordergrund der Telekom. Schließlich investiere der Provider so viel wie kein deutscher Anbieter in den Ausbau und besitze das größte Glasfasernetz, wie uns Michael Hagspihl im Interview erläutert. Außerdem kurble Zero-Rating den Wetteifer an.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.