Planet of Tech

Apple verliert Patentstreit gegen VirnetX

Apple hat wieder einen Patentstreit verloren. Dieses Mal verklagte die Firma VirnetX den Kalifornier auf mehrere Millionen US-Dollar. Das Gericht in Texas hat die Summe sogar um 100 Millionen US-Dollar erhöht. VirnetX ist bekannt dafür, große Firmen wegen Patentverletzungen zu verklagen – und verdient damit ganz gut Geld.

Die Firma VirnetX hat Apple aufgrund einer Patentverletzung verklagt. Hierbei handelt es sich um Patente, welche eine sichere Kommunikation beschreiben. Diese habe Apple mehrmals verletzt – darunter in iMessage und in FaceTime. Das Gericht in Texas veranlasst nun eine Bezahlung von 625 Millionen US-Dollar. Der Kläger VirnetX hatte ursprünglich 100 Millionen US-Dollar weniger verlangt und ist selbstverständlich äußerst erfreut.

 

Apple verliert Patentstreit gegen VirnetX apple Apple verliert Patentstreit gegen VirnetX Apple verliert in Patentstreit gegen VirnetX 630x420

 

Apple hat nun die Möglichkeit, Berufung einzulegen. Allerdings hat der Konzern hierbei eher schlechte Karten. Gegenüber Bloomberg zeigt sich der Entwickler enttäuscht und überrascht zugleich:

“We are surprised and disappointed by the verdict and we’re going to appeal,” Apple said in an e-mailed statement. “Our employees independently designed this technology over many years, and we received patents to protect this intellectual property. All four of VirnetX’s patents have been found invalid by the patent office. Cases like this simply reinforce the desperate need for patent reform.” (Quelle: Bloomberg)

 

Bereits 2012 hatte VirnetX gegen Apple geklagt. Damals war dasselbe Patent Streitsache. Damals veranschlagte das Gericht eine Zahlung von 365 Millionen US-Dollar. Das Urteil wurde allerdings einige Tage später wieder aufgehoben und das Verfahren neu aufgerollt. Da innerhalb der letzten vier Jahren neue Geräte auf den Markt kamen, hat sich der Geldbetrag dermaßen erhöht.

Das Vorgehen von VirnetX ist nicht neu. Die Firma hat sich darauf spezialisiert, Lizenzrechte für Patente zu verkaufen. Die Firma selbst stellt nichts her. Da sich die Firma lediglich auf das Theoretische bezieht, gab es auch schon mehrere Gerichtsverfahren. 2010 musste Microsoft an das kleine Unternehmen eine Patentstrafe von 200 Millionen US-Dollar bezahlen. Damit es zu keinem neuen Verfahren kommt, hat der Redmonder Ende letzten Jahres eine Zahlung von 23 Millionen US-Dollar an VirnetX veranlasst.

Quelle Bild: Denys Prykhodov / Bigstockphoto

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.