Planet of Tech

Amazon Rekordübernahme: US-Lebensmittelhändler Whole Foods aufgekauft

Amazon möchte seinen Vorsprung im Lebensmittelhandel weiter ausbauen. In einer Rekordübernahme hat der ursprüngliche Versandhändler den amerikanischen Lebensmittel-Experten Whole Foods Market übernommen, welcher über 460 Filialen betreibt. Die Übernahme soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden und betrifft damit mindestens drei Länder.

Nachdem Amazon Fresh auch in Deutschland gestartet ist möchte der Konzern seine Marktanteile im Lebensmittelhandel weiter ausbauen – zumindest in Amerika. Wie Amazon heute bestätigt hat, wurde der regionale Lebensmittel-Exptere Whole Foods Market übernommen, welcher insgesamt 470 Supermärkte betreibt. Das börsennotierte Unternehmen Whole Foods konzentriert sich dabei ausschließlich auf Bio-Produkte, welche unter anderem auch aus Europa stammen. Allein im vergangenen Jahr wurden 16 Milliarden US-Dollar Umsatz eingefahren.

 

Amazon [object object] Amazon Rekordübernahme: US-Lebensmittelhändler Whole Foods aufgekauft Bad Hersfeld Innenansicht  mit Amazon Logo 660x433

 

Amazon übernimmt Whole Foods mit insgesamt 87.000 Mitarbeitern für 13,7 Milliarden US-Dollar. In dem Kaufpreis sind unter anderem auch Schulden vorhanden, welche der Onlinehändler von der regionalen Supermarktkette übernimmt. Laut Amazon ist die Übernahme in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen. Whole Foods betreibt übrigens nicht nur Filialen in Amerika, sondern auch in Kanada und Großbritannien. Welche Auswirkungen die Übernahme allerdings auf das Onlineangebot von dem Versandhaus haben wird, bleibt abzuwarten. Möglicherweise wird das Sortiment von Fresh ausgeweitet.

Mit fast 14 Milliarden US-Dollar ist die Übernahme übrigens der größte Kauf von Amazon seit Bestehen. Bislang wurden lediglich kleinere Konzerne übernommen. Dazu zählte unter anderem die Übernahme von Twitch 2014, welche weit unter einer Milliarde US-Dollar schwer war. Nach dem Kauf von Whole Foods Market scheint indes noch nicht Schluss zu sein. Wie Bloomberg berichtet soll Amazon nämlich Interesse an dem Messenger Slack haben, welcher vor allem in Unternehmen äußert beliebt ist.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Echo Plus im Test – ist größer immer besser?

Der im September vorgestellte Echo Plus soll gegenüber seinen Brüdern mit einer Smart Home-Zentrale punkten. Ein größeres Design und dafür ein besserer Sound sollen Kunden überzeugen. Ob das gelingen kann? Wir haben die Echos einer Probekur unterzogen.

Neues Amazon Kindle Oasis bekommt zahlreiche Features und ist wasserfest

Amazon hat sein diesjähriges Refinish für das Kindle Oasis vorgestellt. Der über 200 Euro teure eBook-Reader bekommt zahlreiche neue Funktionen spendiert und kann jetzt sogar mit Hörbüchern hantieren.

Alexa bringt Anrufe und Nachrichten in Deutschland jetzt auch auf iOS

Alexa kann jetzt in Deutschland Telefonate starten. Bislang lediglich für Android Nutzer verfügbar wurde heute Nacht das App-Update für iOS-Nutzer veröffentlicht. Telefonieren und Nachrichten schicken – über den Echo und das Smartphone.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.