Planet of Tech

Aldi Talk beherbergt eine Kostenfalle – Kosten von über 100 Euro möglich

Kostenfallen gibt es viele. Heute weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen auf eine solche bei Aldi Talk hin. Anstatt eines Betrages von rund acht Euro im Monat können den Nutzern über 100 Euro abgebucht werden. Schuld daran ist ein kleiner Haken, welcher falsch gesetzt ist.

Das Aldi Talk Paket 300 bietet fast alles, was der Kunde braucht: 300 Einheiten, welche entweder als 300 Freiminuten oder 300 SMS eingelöst werden können, als auch 300 MB Datenvolumen. Und das alles für einen Preis von 7,99 Euro. Doch nun warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen davor, dass der Betrag schnell bei knapp 100 Euro liegen könnte. Schuld daran soll ein Haken bei der automatischen Wiederaufladung sein. Ist dieser gesetzt, wird bei erreichen der  Untergrenze automatisch wieder Guthaben aufgeladen. Die geringste Grenze ist fünf Euro, was zu Problemen führen kann. Problematisch wird es vor allem dann, wenn das Guthaben zwischen fünf Euro und 7,98 Euro liegt. Denn dann wieder dieses nicht aufgeladen.

 

Wer nicht aufpasst, zahlt weit mehr als 8 Euro bei Aldi Talk aldi talk Aldi Talk beherbergt eine Kostenfalle – Kosten von über 100 Euro möglich shutterstock 193341866 680x471

 

Ist nun ein Monat abgelaufen, soll für gewöhnlich das Paket 300 gebucht werden. Da jedoch nicht genügend Guthaben vorhanden ist, ist dies nicht möglich. Nun werden die Preise anhand des teuren Basis-Tarifs ohne Freieinheiten abgerechnet. Sobald der Kunde nun unter die fünf Euro Grenze rutscht, wird automatisch das Guthaben erneuert. Wenn der Kunde dies nicht merkt und seine Prepaid-Karte voll ausnützt, sind Beträge von rund 100 Euro schnell möglich. Genau dieses Szenario wird in den Besonderen Geschäftsbedingungen zwar beschrieben, geschützt wird der Kunde jedoch nicht.

Wird die Grenze auf acht Euro angehoben, könne der Aldi Talk Tarif ohne Risiko genutzt werden. Zudem empfiehlt die Verbraucherzentrale, dass der Kunde auf die Aufladebestätigungen achten soll. Diese werden per SMS, als auch per E-Mail versendet. Sobald eine zu frühe Abbuchung stattfindet, sollte der Kunde bereits stutzig werden. In der Aldi Talk App kann im Übrigen eingesehen werden, zu welchen Konditionen aktuell gesurft beziehungsweise telefoniert wird. Bleibt zu hoffen, dass der Discounter die Kostenfalle schnellstmöglich behebt oder zumindest auf der Buchungsseite von Aldi Talk 300 darauf hinweist.

Quelle Bild: 360b / Shutterstock.com

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

  1. Gibt es eine Kostenfalle bei ALDI Talk? › Henning Uhle 7 September, 2015, 17:57

    […] scheint sich wohl um ein Problem innerhalb von ALDI Talk zu handeln. Jetzt kann man eigentlich nur hoffen, dass diese Kostenfalle möglichst schnell behoben wird, bevor es für Anbieter und Kundschaft noch […]

    Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.