Planet of Tech

Wiko Jerry: ordentliches Einsteiger-Smartphone vorgestellt

Der französische Hersteller Wiko hat ein neues Einsteiger-Smartphone an den Start gebracht. Für unter 100 Euro soll ein gutes Gerät mit akzeptabler Leistung angeboten werden. Manche Spezifikationen sind zwar nicht mehr unbedingt zeitgemäß, dafür legt das Wiko Jerry beim Design eins oben drauf. Die noch aktuellste Android Version darf natürlich nicht fehlen.

Das Wiko Jerry zählt mit seinem Preis durchaus zu einem günstigen Einsteiger-Smartphone. Nichts desto trotz hat der Franzose nicht am Äußeren gespart. Im Gegensatz zu vielen Einsteiger-Modellen kommt das Jerry in einem Metall-Unibody Gehäuse daher. Das hat allerdings zur Folge, dass der 2.000 mAh große Akku nicht ohne weiteres getauscht werden kann. Der nicht näher genannte Prozessor des 166 Gramm schweren Smartphones ist mit 1,3 GHz getaktet. Vermutlich kommt ein Prozessor von MediaTek zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher dient mit einem Gigabyte.

 

dv-c wiko jerry smartphone wiko jerry Wiko Jerry: ordentliches Einsteiger-Smartphone vorgestellt Wiko Jerry Kombination 660x660

 

Für den Benutzer spielt das fünf Zoll große IPS-Display eine wichtige Rolle. Auch wenn das Wiko Jerry zu einem Billigmodell zählt, sind 854×480 Pixel nicht mehr zeitgemäß. Hier hätte der Franzose wirklich auf etwas mehr Leistung setzen können. Dafür ist der 16 Gigabyte Datenspeicher im Vergleich zu anderen Herstellern recht groß. Jedoch gibt es auch hier ein Aber: die Hälfte von dem Speicher wird nämlich durch das Betriebssystem und vorinstallierte Apps belegt. Einziger Wermutstropfen: der Speicher kann alternativ mit einer microSD Karte auf 64 Gigabyte erweitert werden. Wer darauf verzichten möchte, kann anstatt dessen eine zweite SIM Karte einlegen. Das Wiko Jerry besitzt die Standby DualSIM Technologie. Heißt: es können nicht beide SIM-Karten gleichzeitig verwenden werden. Um die aktive SIM-Karte zu wechseln, ist ein Neustart notwendig.

Bei einem Einsteiger-Gerät ist es nicht ungewöhnlich, dass auf LTE noch verzichtet werden muss. Dafür wird das Wiko Jerry mit der aktuellen 3G-Technik ausgestattet. Auch W-LAN b/g/n und Bluetooth 4.0 sind mit an Bord. Zwar wird auf die aktuellen Standards verzichtet, jedoch sind die verbauten Komponenten für den Preis durchaus akzeptabel. Auch die fünf Megapixel Kamera ist eher mäßig, Selfies können mit zwei Megapixeln aufgenommen werden.

 

dv-c wiko jerry smartphone android m wiko jerry Wiko Jerry: ordentliches Einsteiger-Smartphone vorgestellt Wiko Jerry orange 660x660

 

Das Wiko Jerry wird mit Android Marshmallow ausgestattet. Allerdings müssen die Nutzer mit hoher Sicherheit auf Android N verzichten. Das Smartphone wird zudem mit der hauseigenen Wiko Oberfläche ausgestattet. Die Neuheit kommt Ende Mai für 99,99 Euro auf den Markt. Wiko bietet das Modell in vier verschiedenen Farben an. Obwohl der Verkauf offiziell erst Ende des Monats beginnt, kann das Gerät bei Amazon schon bestellt* werden. Prime-Kunden bekommen das Smartphone sogar bereits innerhalb von einem Tag geliefert.

* Affiliate Link

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.