Planet of Tech

Über 100 Designer stehen Apple in Patentstreit gegen Samsung bei

Über 100 Designer stehen Apple in Patentstreit gegen Samsung bei

Im Oktober wird ein Patentstreit zwischen Apple und Samsung neu aufgerollt. Der Streit der beiden Großkonzerne startete bereits vor fünf Jahren, als der iPhone-Hersteller Samsung wegen Designkopien verklagt hat. Nun muss der Fall neu verhandelt werden, schon im Voraus schlagen sich über 100 Designer auf die Seite des Klägers.

Vor knapp fünf Jahren hat Apple den Südkoreaner Samsung verklagt. In der Patentanklage heißt es, dass Samsung bei seinen Smartphones das Design des iPhones kopiert habe. Tatsächlich ähnelten sich die Produkte, weshalb das Gericht eine Schadenersatzzahlung in Höhe von einer Milliarde US-Dollar veranschlagt hatte. Allerdings wurde das Urteil Ende 2015 revidiert, sodass die Summe auf die Hälfte reduziert wurde. Nun muss das Gericht die Verhandlungen neu aufnehmen und erneut in dem Patentstreit entscheiden.

 

ac-c samsung revolution beim design apple Über 100 Designer stehen Apple in Patentstreit gegen Samsung bei Samsung Revolution

 

Bevor die Verhandlungen in wenigen Wochen starten, hat Apple einen 63 seitigen Brief an das zuständige Gericht geschickt und online veröffentlicht. In dem Schreiben äußern sich genau 111 Designer zu dem Patentstreit und schlagen sich allesamt auf die Seite von dem iPhone-Konzern. Auch Prominente wie Dieter Rams oder Calvin Klein äußern sich. Mit dabei sind Designer von Ford, HP, Google, Architekten und sogar Samsung Designer. Das Ergebnis: laut den Designern sei ein Alleinstellungsmerkmal äußerst wichtig. Vergleiche man doch mal die Coca Cola Flasche: diese ist seit dem Bestehen der Getränkemarke unverändert geblieben und jeder erkennt sie anhand der Form auf den ersten Blick. Nicht nur Samsung habe das Design des iPhones kopiert, weshalb Apple keine Chance gehabt habe, sein eigenes Alleinstellungsmerkmal zu entwickeln.

Die Verhandlungen rund um die Patentstreitigkeit starten am 11. Oktober. Mal sehen, ob das Schreiben bei dem Gericht etwas bezwecken kann.

Quelle Infografik: Apfelpage

Quelle Titelbild: pedja kujundzic / Shutterstock.com

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

WWDC 2018: Alle Neuerungen im Überblick

Jährlich grüßt die Entwicklerkonferenz WWDC von Apple. Wie im vergangenen Jahr auch findet das diesjährige Event in San Jose statt

Apple-Event: Neues, günstigeres iPad mit Apple Pencil-Unterstützung in Chicago vorgestellt

Apple hat heute in Chicago ein neues 9,7 Zoll-iPad vorgestellt. Es wird etwas günstiger, adressiert vor allem Bildungskunden und unterstützt den Apple Pencil.

Welch ein Zufall: Google stellt Chrome OS-Tablet einen Tag vor Apple-Bildungsevent vor

Google versucht anscheinend, Apple im Vorfeld seines Events in Chicago mit einem Chrome OS-Tablet die Show zu stehlen. Im Bildungsbereich verlaufen die Konfliktlinien scheinbar nun zwischen Apple und Google.

  1. Carsten
    Carsten 4 August, 2016, 18:43

    die frage ist müßig. ich stelle mal eine viel interessantere frage: warum legt apple seinen fokus bei dieser frage so auf samsung? mir fallen ganz andere hersteller ein, deren design einem iphone sehr viel ähnlicher sind. huawei, zte, …

    mich dünkt zu ahnen warum. vlt weil es chinesen sind? und apple hat die hosen voll, in den fällen ähnliche klagen anzustrengen, um seinen abasatz in china nicht zu gefährden?

    das bedeutet aber wieder, apple misst mit zweierlei maß. das wiederum bedeutet, die einen dürfen „kopieren“, die anderen nicht. die klage ist prinzipiell berechtigt, da in asien viel kopiert wird. die vorgehensweise ist aber alles andere als konsequent. sie ist stregisch bis heuchlerisch.

    ist das gleiche wie beim ioc und das russendoping. wär es südkorea gewesen, wären alle gesperrt worden. bei den russen trauen die sich das nicht. werbeeinnahmen usw.

    geld ist wichtiger, als das richtige zu tun. das weiß nicht nur das ioc, das weiß auch apple.

    frag doch mal zum spaß den timy (cook), ob der bei anderen herstellern, keine ähnlichkeiten findet. auf die antwort wäre ich mal gespannt :))) egal, darauf bekommst du eh keine ;) oder frag siri ;)

    (entschuldige die spitzen, ich weiß, das du ein bekennender apple-fan bist. und nein, ich bin kein andorid-fan. mir geht nur der apple-samsung-bullshit auf den sack :) aus den genannten gründen und etlliche mehr)

    Reply this comment
    • Moritz Krauß
      Moritz Krauß Author 6 August, 2016, 12:08

      Hallo Carsten,

      zunächst sorry für die etwas verspätete Freischaltung und Antwort. Ich war gestern den gesamtem Tag „offline“, weshalb ich erst jetzt Zugriff auf deinen Kommentar habe. Als Erstes möchte ich kurz darauf eingehen, dass ich ein „bekennender Apple-Fan“ sei. Mag schon sein, dass ich sehr gerne auf Apfelprodukte setze, aber nichts desto trotz ist auch für mich der Hersteller nicht das Ein und Alles. Mir gefallen beispielsweise aktuell auch die Flaggschiffe von Samsung und Huawei wirklich sehr gut, weshalb ich sicherlich auch kein Problem damit hätte, die Fronten zu Android zu wechseln. Auch wenn ich vielleicht lieber auf Apple setze, möchte ich auf dem TechnikSurfer immer neutrale Artikel verfassen, weshalb ich auch in diesem Kommentar weder die eine Seite, noch die andere, unterstützen möchte. Sollte ich doch einmal zu sehr meine Stellung deutlich machen, würde ich mich sehr über eine entsprechende Kritik freuen :D ;).

      Jetzt aber zurück zur eigentlichen Thematik: der Patentstreit geht ja schon auf das Jahr 2011 zurück, als die Chinesen noch nicht soo stark kopiert haben und noch eher unbekannt warten. Damals war das Samsung Galaxy S dem iPhone aber trotzdem schon (sehr) ähnlich. Die chinesischen Plagiate haben sich erst in den letzten Jahren entwickelt, wo Apple vielleicht schon nicht mehr so aggressiv reagiert hat, wie damals bei Samsung. Du hast jedoch recht, schließlich ist Samsung nicht mehr der größte Rivale von dem Kalifornier. Vor allem die Startups können für das Unternehmen gefährlich werden, trotzdem reagiert Apple – komischer Weise – nicht. Ob man das jedoch gleich mit dem Russendoping vergleichen kann – ich weiß nicht. Ich denke aber nicht, dass der chinesische Absatz daran schuld ist. Hätte es bereits vor drei/vier Jahren Ähnlichkeiten geben, hätte Apple wahrscheinlich auch nicht geklagt, und das obwohl sich der chinesische Markt erst in den letzten beiden Jahren so stark entwickelt hat. Ich kann dir zustimmen, dass Apple nicht wirklich konsequent durchgeht, die Fronten zwischen Samsung und Apple sind halt schon immer angespannt gewesen und werden es auch immer sein. Da kommen wir nicht drum herum. Ich bin mal gespannt, wann und ob es Huawei auch mal an den Kragen geht. Wer weiß, vielleicht unterstützen sich Samsung und Apple in dieser Hinsicht eines Tages ja plötzlich ;-).

      Auch wenn dir der „Apple-Samsung-Bullshit auf den Sack“ geht, gehört der Krieg halt leider dem Alltag an. Letzen Endes verklagt Apple Samsung wegen etwas, was nicht anders machbar ist. Wie soll ein Smartphone schon groß anders aussehen? Jedes Smartphone braucht ein Display, mindestens 3 Knöpfe und meistens auch noch einen Blitz und zwei Kameras – was dabei herauskommen muss ist doch das Produkt, was wir heute alles kennen. Blöder Vergleich, ich weiß, aber ein Klopapierhersteller kann doch seine Konkurrenz auch nicht verklagen, nur um zu behaupten, ey der hat mein Design geklaut! Auch das Toilettenpapier hat immer die gleiche Form und die wird es auch immer so geben. Es gibt eben Gegenstände, die lassen sich nicht anders produzieren. Wie du schon erwähnt hast: es ist Samsung – und Apple muss Samsung verklagen, egal, warum. Anders herum ist es aber auch so. Sobald jemand was Neues hat, wird der andere gleich mal sicherheitshalber verklagt. Kein schöner Wettbewerb…

      So, genug von meinem Geschwafel ;-). Dir ein schönes Wochenende, ist dann doch noch wichtiger als die Was-wäre-wenn-Problematik :D.

      Viele Grüße Moritz

      Reply this comment
      • Carsten
        Carsten 6 August, 2016, 14:23

        hi moritz,

        nein nein, hab dich schon recht neutral eingeschätzt, sonst wäre es mir der kommi nicht wert gewesen ;) apple-affinität ist ja in ordnung, gibt ja auch ein paar gute gründe. da unterscheide ich schon noch zu den hardcore-äpfeln, die eine psychische krise bekommen, wenn sie samsung, android oder microsoft hören.

        und am ende gebe ich dir recht. ein schickes we ist wichtiger, als so ein streit zw 2 konzernen. in diesem sinne und thx für deine meinung :)

        Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.