Planet of Tech

Sprachassistent Viv: Siri-Macher entwickeln einen intelligenteren Assistenten

Erst letzte Woche teaserten zwei ehemalige Siri-Mitentwickler einen neuen und intelligenteren Smart-Assistenten an. Dieser wurde nun auf der TechCrunch-Konferenz in New York erstmalig dem Publikum unter dem Namen Viv präsentiert. Siri bekommt starke Konkurrenz, welche noch mächtiger ist.

Der Assistent Viv stammt von den beiden ehemaligen Siri-Mitentwicklern Dag Kittlaus und Adam Cheyer. Der Sprachassistent lief am Abend der Präsentation vorerst nur auf einem Smartphone. Doch schon bald soll die Software auf allen möglichen Geräten wie Fernsehern, Autos und Heimkinoanlagen zu finden sein. Dag bezeichnete den Assistenten selbst als „intelligentes Interface für alles“. Die Entwickler planen, ihren Assistenten allgegenwärtig zu haben – ähnlich wie W-LAN und Bluetooth.

 

lo-c viv sprachassistent Viv Sprachassistent Viv: Siri-Macher entwickeln einen intelligenteren Assistenten Viv soll Siri vom Thron werfen 660x474

 

Zu Beginn stellt Kittlaus dem Assistenten eine einfach Wetter-Frage, mit der auch jeder andere Assistent zurecht kommt. Diese beantwortet Viv natürlich ohne Augenzucken. Doch danach geht’s deutlich schwerer weiter. Die Konkurrenz würde schon jetzt an ihre Grenzen kommen:

„Wird es übermorgen an der Golden Gate Bride nach 17 Uhr noch wärmer als 21°C sein?“

Und auch mit dieser Frage hat Viv keine Probleme und antwortet tapfer. Doch ihr Fokus liege nicht auf einer Wetter-Funktion, sondern viel mehr auf „Conversational Commerce“ – der Bezahlung per Sprachbefehl. Kittlaus demonstrierte dies mit dem Befehl

„Schick Adam 20 Bucks für die Getränke letzte Nacht.“

Daraufhin öffnete sich der Bezahlservice Venmo und überwies dem Mitentwickler Adam 20 Dollar. Auch ein Blumenstrauß an die Mutter oder Hotels buchen seien per einfachem Sprachbefehl kein Problem mehr.

 

Der Sprachassistent soll mit allen bekannten Systemen kompatibel sein und auch für Drittanbieter-Apps offener gestalten werden. Diese Offenheit lässt auch eine mögliche Integration in Apple zu, wobei ein Aufkauf der Marke nicht zu vermuten ist.

Laut der Washington Post zeigten auch schon Google und Facebook Interesse an dem Projekt. Und das trotz eigenen Systemen, wie Google Now und die des Facebook Messenger’s. Diese Vermutung bestätigt auch Mark Zuckerberg, welcher als Geldgeber mit an Board ist. Ob der Assistent gänzlich von sich überzeugen kann und Siri vom Thron werfen wird, werden wir hoffentlich in naher Zukunft sehen. Ein Datum, wann der Assistent veröffentlicht werden soll, wurde nicht genannt. Wir sind auf jeden Fall gespannt.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Timo Mettmann

Timo Mettmann

Editor


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

  1. Harman
    Harman 10 Mai, 2016, 19:13

    Es wäre gut, wenn dieser sprachassistent auch nicht so Geräusch empfindlich ist wie Siri und co.

    Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.