Planet of Tech

Samsung Galaxy Note 7 soll generalüberholt wieder auf den Markt kommen

Nach dem Samsung Galaxy Note 7 Debakel sind nun Millionen von Smartphones wertlos und liegen bei dem südkoreanischen Hersteller auf dem Tisch. Jetzt hat Samsung bekannt gegeben, dass die zurückgegebenen Modelle als generalüberholtes Smartphone wieder auf den Markt kommen soll. Geräte, welche hoffnungslos verloren seien, sollen umweltfreundlich recycelt werden.

Rund fünf Millionen Geräte des Samsung Galaxy Note 7 müssen aus dem Rücknahmeprogramm verwertet werden. Nach der Anfrage von Greenpeace Asia, was nun mit den wertlosen Smartphones passiere, hat sich der Konzern in einer Pressemitteilung heute geäußert. Demnach soll das Samsung Galaxy Note 7 generalüberholt und wieder verkauft werden. Dabei werden lediglich die Modelle verkauft, welche schon einmal produziert und zurückgenommen wurden. Neben einem Verkauf stellt sich Samsung auch vor, die Geräte leihweise auszugeben.

 

Samsung Galaxy Note 7 Samsung Galaxy Note 7 soll generalüberholt wieder auf den Markt kommen Lifestyle 16 Note7 660x440

 

In welchen Märken die generalüberholten Smartphones wieder verkauft werden sollen, lässt Samsung offen. Deutschland wird vermutlich nicht zu den Verkaufsmärkten zählen. Allerdings können aufgrund von Regulierungen und Auflagen nicht alle zurückgegebenen Modelle generalüberholt und erneut verwendet werden. In diesem Fall soll das Gerät umweltfreundlich recycelt werden. Unter anderem sollen technische Komponenten wie beispielsweise die Kameras ausgebaut werden und in anderen Geräten zum Einsatz kommen. Zudem werden Metalle extrahiert, so Samsung.

Obwohl Greenpeace das Vorhaben lobt, mahnt die Umweltorganisation den Konzern gleichzeitig zur Vorsicht. Greenpeace möchte unter anderem einen genauen Zeitplan sehen, wie genau das ganze ablaufen soll. Außerdem fordert die Organisation Pläne, damit solche Debakel wie beim Samsung Galaxy Note 7 künftig verhindert werden können.

 

Indes motiviert Samsung auch die letzten Nutzer des Samsung Galaxy Note 7, ihre Smartphones zurückzugeben. In den kommenden Tagen möchte der Konzern ein Software-Update verteilen, welches die Aufladefunktion deaktiviert. Nach dem Update kann der Akku nicht mehr aufgeladen werden, was das Gerät quasi unbrauchbar und einen Austausch unverzichtbar macht.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Samsung Galaxy Note 9 vorgestellt: Phablet mit Bluetooth-S-Pen und 512 GB Speicher

Samsung hat heute sein Galaxy Note 9 vorgestellt. Das Phablet besitzt nun einen bis zu 512 GB großen Speicher und der S-Pen beherrscht nun Bluetooth. Vorbestellungen sind bereits möglich.

Samsung Galaxy A8 (2018) ab sofort doch in Deutschland verfügbar

Das Samsung Galaxy A8 (2018) kommt jetzt doch nach Deutschland – mit Einschränkungen. Obwohl der Preis bereits unter der Preisempfehlung liegt, lohnt sich der Blick zum ehemaligen Flaggschiff des Herstellers.

Galaxy S9: Samsung stellt neues Top-Modell in Barcelona vor

Samsung hat auf dem MWC in Barcelona sein neues Flaggschiff Galaxy S9 vorgestellt, das mit einer größeren und besser ausgestatteten Plus-Version kommt. Der Fokus liegt eindeutig auf der Kamera. Es kann ab sofort vorbestellt werden und wird am Mitte März ausgeliefert.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.