Planet of Tech

Samsung bringt smarten Kühlschrank mit eigenem Betriebssystem nach Deutschland

Auch in diesem Jahr steht das Internet der Dinge im Vordergrund der IFA 2016. Zwar beginnt die große Technikmesse erst im September, dennoch werden schon vorab ein paar Ankündigungen gemacht – so auch bei Samsung. Der Südkoreaner hat gestern mitgeteilt, seinen ersten smarten Kühlschrank auch nach Deutschland bringen zu wollen. Der mit Tizen OS ausgestattete Kühlschrank ist sogar in der Lage, Fernsehinhalte anzuzeigen oder Musik abzuspielen. Ein wahres Technikwunder also.

Während dem IFA 2016 Innovation Briefing in Berlin hat Samsung gestern seinen ersten smarten Kühlschrank für Deutschland angekündigt. Schon auf der CES Anfang des Jahres wurde der neue Kühlschrank vorgestellt, welcher bereits in Amerika auf dem Markt ist. Unsere Kollegen von ComputerBase konnten sich einen ersten Eindruck über das vernetzte Gerät verschaffen. Der Kühlschrank besitzt neben dem 21,5 Zoll großen FullHD Display ein eigenes Betriebssystem. Hier kommt das für eigene Smartwatches entwickelte Betriebssystem Tizen OS zum Einsatz.

 

dv-c samsung kühlschrank Samsung Samsung bringt smarten Kühlschrank mit eigenem Betriebssystem nach Deutschland 1 1080

 

Unter der Haube, besser gesagt hinter der Türverkleidung, werkelt ein quad-core Prozessor mit 1,3 GHz. Wie groß der Arbeitsspeicher ist, ist leider unbekannt. Dafür wurde ComputerBase verraten, dass der Speicherplatz acht Gigabyte groß ist. Fünf Gigabyte davon können selbst von dem Nutzer belegt werden. Vorinstalliert sind Apps für Bildergalerien, Wetter, Webradio, Einkaufslisten und Notizen. Eine App für die Kühlschranksteuerung darf natürlich nicht fehlen. In den Türen sind drei Kameras eingebaut, welche die drei Etagen im Blick behalten. Die Live-Bilder können dann über das integrierte Display oder über das Smartphone angeschaut werden. Damit der Nutzer immer alles im Blick hat, können den Lebensmitteln sogar Haltbarkeitsdaten zugewiesen werden. Diese Daten werden dann entsprechend in dem Live-Bild eingeblendet, sodass kein Einkauf mehr schief gehen sollte. Natürlich muss der Kühlschrank dazu mit dem Internet verbunden sein. Deshalb stattet Samsung das Gerät mit W-LAN b/g/n aus.

 

Samsung Samsung bringt smarten Kühlschrank mit eigenem Betriebssystem nach Deutschland 22 1080

 

Auch das Betriebssystem von dem Kühlschrank wird mit Updates versorgt. Allerdings können Firmware-Updates nicht einfach über den Kühlschrank heruntergeladen werden. Wer ein Update einspielen möchte, muss die neue Firmware auf einen USB-Stick ziehen, welcher dann an den Kühlschrank angeschlossen werden muss. Nach dem Installieren kann der Stick natürlich wieder entfernt werden. Obwohl der Kühlschrank nicht unbedingt mit einem schnellen Prozessor ausgestattet ist, dauert der Bootvorgang nur etwa zehn Sekunden wie ComputerBase berichtet. Über Bluetooth kann sogar Musik gehört werden. Dazu wurden in der Türe Lautsprecher versteck. Der Clou: wer einen Samsung Fernseher besitzt, kann diesen direkt über den Kühlschrank steuern. Das integrierte Display kann sogar das TV-Signal von dem Fernseher spiegeln.

 

dv-c samsung kühlschrank Samsung Samsung bringt smarten Kühlschrank mit eigenem Betriebssystem nach Deutschland 13 1080

 

Der Kühlschrank fasst 351 Liter Kühlraum und 199 Liter für Gefrierwaren. Wie bereits erwähnt ist das Technikwunder in Amerika bereits auf dem Markt. Ein deutscher Preis ist zwar noch nicht klar, allerdings schätzt der Hersteller den Preis auf rund 6.000 Euro. Ab Herbst soll das Gerät in Deutschland auf den Markt kommen. Vorerst wird es jedoch nur eine kleinere Version geben, welche bislang noch nicht vorgestellt wurde. Aufgrund des geringeren Fassungsvermögens schätzt der Südkoreaner den Preis für das kommende Modell auf knapp 4.000 Euro.

Quelle Bilder: ComputerBase

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

  1. Kuehlexperte
    Kuehlexperte 7 Juli, 2016, 08:40

    Hey Moritz,

    das Teil ist ja mal der Hammer. Ein richtig cooler Side by Side Kühlschrank den Samsung da rausgebracht hat.

    Ist das dein ernst? Ich kann beim einkaufen in den Kühlschrank schauen und so feststellen was ich noch alles benötige bzw. was ich noch zuhause habe? Das ist schon übel… Aber 6000€ ist schon ein stolzes Sümmchen :/

    Reply this comment
    • Moritz Krauß
      Moritz Krauß Author 7 Juli, 2016, 11:20

      Hi Kühlexperte,

      vielen Dank für deinen Kommentar. In der Tat, der Kühlschrank ist ein wahres Wunderwerk der Technik. Dafür ist der Preis ganz schön happig. Wer weiß ob die Technik in ein paar Jahren nicht Gang und Gebe ist, jedenfalls entwickelt sich das Internet der Dinge gerade in eben diese Richtung. Und klar, das ist mein Ernst ;-). Du kannst immer und überall in deinen Kühlschrank schauen um zu sehen, was du auf deiner Einkaufsliste vergessen hast.

      In diesem Sinne: frohes Sparen :D.

      Viele Grüße

      Moritz

      Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.