Planet of Tech

Rückzieher: Deutschland will doch nicht in Verschlüsselung eindringen können

Bei dem gestrigen Treffen in Paris haben sich die Bundesinnenminister von Frankreich und Deutschland darauf geeinigt, Messenger-Dienste stärker in die Pflicht zu nehmen. Die Anbieter sollten unter anderem zur Kooperation gezwungen werden. Im Zweifelsfall sollen die Inhalte sogar für Ermittlungen entschlüsselt werden, sodass die Behörden kompletten Zugriff auf versendete Nachrichten haben. Eine Hintertür in die Verschlüsselung sozusagen. Doch jetzt macht Deutschland einen Rückzieher.

Gestern noch haben Deutschland und Frankreich die EU dazu aufgefordert, Messenger-Dienste zur Kooperation zu zwingen. Unter anderem sollten die Anbieter eine Hintertür in ihre Verschlüsselung einbauen, sodass beispielsweise Anti-Terror Ermittler uneingeschränkten Zugang zu Nachrichten verdächtiger Personen haben. Wir haben darüber berichtet. Doch wie es aussieht macht Deutschland nur einen Tag später einen Rückzieher. Golem schreibt nämlich, dass Deutschland keinen Hintereingang bei Verschlüsselungen haben will. Die Regierung kämpfe für immer mehr Sicherheit, wo vor allem die Verschlüsselung eine zentrale Rolle spielt. Der Pressesprecher von Thomas de Maizière sagt auf der heutigen Bundespressekonferenz

„Wir treten geradezu für gute Verschlüsselung, schwer zu durchbrechende Verschlüsselung ein, um die Datensicherheit der Bürger zu gewährleisten. Wir wollen, um es ganz deutlich zu sagen, auch keine Backdoors, wir wollen keine Schlüsselhinterlegung.“ (Quelle: Golem)

 

ac-c verschlüsselung sicherheit Messenger Rückzieher: Deutschland will doch nicht in Verschlüsselung eindringen können shutterstock 250303804 660x440

 

Der krasse Gegensatz zu gestern also. Währenddessen bleibt der französische Bundesinnenminister noch immer bei seinem Wortlaut, Messenger zur Löschung und Entsperrung illegaler Inhalte zwingen zu müssen. Warum sich plötzlich diese Kontroverse auftut, ist völlig unklar. Auch in dem neuen Entwurf, die innere Sicherheit in Deutschland zu gewährleisten, ist nirgendwo zu finden, dass Messenger zur Entsperrung von Nachrichten gezwungen werden sollen. Stattdessen sollen diese lieber eine Verschlüsselung einbauen, auch wenn diese die Ermittlerarbeiten erschwert. Dann müsse eben eine neue Methode gefunden werden, um an die Informationen heranzukommen. Deutschland möchte ein sicheres System während Ermittlungen jedenfalls nicht gefährden.

„Verschlüsselte Kommunikation zwischen Terroristen stellt eine Herausforderung für die Ermittlungsarbeit dar. Es müssen Lösungen gefunden werden, die effektive Ermittlungen mit Blick auf verschlüsselte Daten im Zusammenhang mit terroristischen Aktionen ermöglichen und zugleich der Notwendigkeit des Schutzes digitaler Privatsphäre […] Rechnung tragen. Wir wollen gute Praxis und innovative Ideen im Umgang mit verschlüsselter Kommunikation […] und so Hindernisse bei der staatlichen Abwehr terroristischer Gefahren minimieren.“ (Quelle: Bundesinnenministerium)

 

Einem Ansatz bleibt Deutschland trotzdem treu: Messenger sollen noch immer an das gleiche Gesetz gebunden werden, wie beispielsweise Telekommunikationsanbieter. Auch darüber haben wir vor einen Tagen berichtet.

[Für] alle Kommunikationsdiensteanbieter [sollten] unabhängig davon, ob es sich um internet-basierte Dienste oder Telekommunikationsdienste handelt, im jeweiligen Land, in dem die Kommunikationsdienstleistung angeboten wird, dieselben Verpflichtungen zur Zusammenarbeit mit Sicherheitsbehörden gelten […]. Ergänzend bedarf es einer Prüfung effektiver Maßnahmen im Falle von Rechtsverstößen auf Seiten der Kommunikationsdiensteanbieter.“ (Quelle: Bundesinnenministerium)

Quelle Bild: Shutterstock

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.