Planet of Tech

Planet of the Apps: Apple arbeitet an erster TV-Serien Eigenproduktion

Schon seit Anfang des Jahres kursieren mehr oder weniger skurrile Gerüchte im Web: angeblich soll Apple eine eigene TV-Serie planen. Doch das Ganze stellt sich nun weder als skurril, noch als Gerücht heraus. Der Kalifornier hat heute nämlich bestätigt, eine eigene TV-Serie produzieren zu wollen. Die erste Eigenproduktion mit dem Namen Planet of the Apps sucht noch Entwicklerteams, um welche es sich in der Serie drehen soll.

Wie Apple heute mitteilt, arbeitet der Technikkonzern an einer eigenen TV-Serie. Gemeinsam mit dem Produktionsstudio PROSPECT PRODUCTIONS sucht der iPhone Entwickler derzeit noch die Hauptdarsteller beziehungsweise App-Entwickler. In der Serie soll es nämlich um Apps gehen, welche die Welt verändern wollen. Von der ersten Idee bis hin zur Entwicklung und Programmierung soll es in den Filmen gehen. Hierbei handelt es sich allerdings vielmehr um Dokumentationen als um herkömmliche Serien.

 

lo-c planet of the apps apple Apple Planet of the Apps: Apple arbeitet an erster TV-Serien Eigenproduktion Apples TV Serie heisst Planet of the Apps 660x271

 

Bis zum 26. August haben Entwicklerteams Zeit, ihre Vision und Appidee dem Casting Team zu präsentieren. Bereits am 21. Oktober müssen die Bewerber dann mindestens eine Beta-Version der App vorlegen, welche grundlegend funktionieren soll. In einer Art Wettbewerb kämpfen die Apps für iOS, macOS, tvOS und watchOS in Planet of the Apps letztlich gegeneinander. In mehreren Runden treten die verschiedene Ideen und Visionen gegeneinander an. Alle teilnehmenden Apps sollen während der Zeit im App Store von Apple entsprechend beworben werden. Die besten Apps sollen in den finalen Runden sogar nach Investoren suchen, welche bis zu zehn Millionen US-Dollar in die App investieren sollen. Apple hat außerdem schon genauere Pläne für den Dreh. Planet of the Apps soll ab Ende 2016 bis Anfang 2017 in Los Angeles gedreht werden. Wann und wo Planet of the Apps überall ausgestrahlt werden soll, ist derzeit noch unklar. Die Macher möchten in den kommenden Wochen weitere Informationen über Apples erste TV-Produktion loswerden. Weitere Informationen findest du auf einer extra eingerichteten Website, wo du dich beziehungsweise deine Vision auch bewerben kannst.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

  1. hoppla
    hoppla 13 Juli, 2016, 17:42

    1. Ist das echt eine Überraschung?
    2. Klingt eher nach Dauerwerbung+PR. Hätte Apple kein iTunes könnte man die „Serie“ auf QVC senden LOL

    Reply this comment
    • Moritz Krauß
      Moritz Krauß Author 14 Juli, 2016, 09:30

      Ja ich finde das schon eine kleine Überraschung, schließlich hat Apple keinen eigenen Streamingdienst ala Netflix oder Amazon Prime Video. Der Konzern hat sich bislang nicht wirklich großartig mit Filmen bzw TV-Serien beschäftigt, weshalb ich hier schon einen überraschenden Einstieg sehe. Was noch skurriler wäre, wenn Apple tatsächlich die Formel 1 aufkaufen würde. Auch darüber gibt es aktuelle Gerüchte, was schon der Oberhammer wäre…

      Grüße Moritz

      Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.