Planet of Tech

Meizu erweitert Mittelklasse-Pallete um das Meizu U10 und U20

Der chinesische Hersteller Meizu startet mit einer neuen Produktserie durch. Auch die Meizu U-Reihe ist eher für die untere Mittelklasse gedacht und muss sich gegenüber einer großen Konkurrenz beweisen. Während das Meizu U10 mit einer durchwachsenen Hardware dienen kann, punktet das U20 lediglich mit einem größeren Bildschirm. Trotzdem dienen beide Geräte mit LTE, auch wenn vermutlich das Design überwiegend begeistern kann.

 

Meizu U10 – eher langweiliges Smartphone

Das neue Meizu U10 ist die günstigere Variante in der neuen Produktserie. Der fünf Zoll große Bildschirm wird von einem IPS-Panel beleuchtet. Derzeit ist unklar, auf welche Auflösung der Hersteller setzt. Der octa-core Prozessor wird von MediaTek hergestellt. Der Arbeitsspeicher variiert je nach Modell zwischen zwei und drei Gigabyte. Der Speicherplatz ist dabei 16 oder 32 Gigabyte groß. Der 2.760 mAh starke Akku sollte locker für einen Tag Laufzeit sorgen können. Die Kameras lösen mit 13 und fünf Megapixeln aus. Der Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite darf nicht fehlen. Während die verbauten Komponenten eher auf die unterste Mittelklasse schließen lassen, kann das Design dennoch punkten. Das Smartphone besteht aus einem Metallrahmen, welcher von einer Glasrückseite umgeben wird. Als Betriebssystem kommt das auf Android basierende YunOS zum Einsatz. Das Meizu U10 soll am 18. September für umgerechnet 133 beziehungsweise 160 Euro an den Start gehen.

 

dv-c meizu u10 meizu u20 Meizu U Meizu erweitert Mittelklasse-Pallete um das Meizu U10 und U20 Meizu U10 und Meizu U20 660x302

 

Meizu U20 – größeres Display, das wars

Gleichzeit wird das Meizu U20 vorgestellt. Das Smartphone ist mit 5,5 Zoll um einiges größer und löst in FullHD auf. Die sonstigen Spezifikationen bleiben dieselben. Lediglich der Akku ist um 500 mAh stärker als der des kleinen Bruders. Wie auch das U10 wird das Meizu M20 nicht auf den europäischen Markt kommen. Schnell zusammengefasst: mit an Bord sind der Fingerabdrucksensor, die 13 beziehungsweise fünf Megapixel Kameras, ein octa-core Prozessor von MediaTek, zwei oder drei Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 16 beziehungsweise 32 Gigabyte Speicherkapazität. Auch hier kommt YunOS als Betriebssystem zum Einsatz. Der Verkauf startet schon am 28. August für umgerechnet 146 und 173 Euro.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.