Planet of Tech

Letzte Einigungen getroffen: EU-Roaming kann abgeschafft werden

Die bevorstehende Abschaffung der Roaming Gebühren innerhalb der EU war ein Dauerthema in den vergangen Monaten. Immer wieder wurde die Frist verschoben, kurzzeitig mussten wir sogar davon ausgehen, dass die Gebühren überhaupt nicht abgeschafft werden. Doch nun wurde heute die letzte Einigung im Parlament getroffen, weshalb dem Verbot von Roamingkosten zumindest in der Theorie keine Hürden mehr bevorstehen.

Ab dem 15. Juni 2017 sollen die Roaminggebühren innerhalb der Europäischen Union abgeschafft werden. So ursprünglich der Plan, welcher allerdings mehrere Hürden nehmen musste, als ursprünglich gedacht. Erst im Dezember konnte sich das EU Parlament einigen, dass es doch eine Fair-Use-Policy geben wird, welche die Nutzer jedoch nicht so stark einschränken wird, als ursprünglich befürchtet. Heute hat sich das Parlament mit der letzten Einigung beschäftigt, welche eine große Hürde dargestellt hat. Damit sollte der Abschaffung am 15. Juni 2017 nichts mehr im Wege stehen.

 

Roaming Letzte Einigungen getroffen: EU-Roaming kann abgeschafft werden bigstock Man hand holding take away cof 87880721 660x441

 

Obwohl die Endkunden keine Roaminggebühren mehr bezahlen müssen, verursachen die Auslandsverbindungen Kosten für die Provider. Diese müssen nämlich eine Gebühr an den ausländischen Provider bezahlen, welche bislang an den Kunden weitergegeben wurden. Dies darf ab dem 15. Juni eben nicht mehr der Fall sein. Deshalb haben sich die Mitgliedsstaaten gemeinsam mit den Telekommunikationsanbietern heute neue auf Großhandelspreise geeinigt, welche Preisobergrenzen darstellen werden. Pro Anruf müssen Provider maximal 3,2 Cent bezahlen, was deutlich unter dem Vorschlag des Parlaments liegt. Für eine SMS wird ein Cent fällig.

Die Gebühren für ausländische Datennutzung werden in den kommenden Jahren abnehmen. Ab Mitte Juni müssen Provider sechs Euro pro GB bezahlen. Bis Ende Januar 2022 sinken die Preise kontinuierlich auf 2,50 Euro pro GB. Wie gesagt, diese Preise betreffen lediglich die Anbieter.

„Das war das letzte Puzzleteil.“ – Andrus Ansip, Vizepräsident EU-Kommission

 

Damit ist die Abschaffung der Roaminggebühren innerhalb der EU zwar immer noch nicht in trockenen Tüchern, allerdings sind alle Hürden und Regelungen überwunden. Zumindest in der Theorie kann die Abschaffung jetzt kommen. Vermutlich handelt es sich nur noch um eine Formsache. Auch ohne die Abschaffung Mitte Juni gibt es bereits jetzt viele Provider, welche ihr Tarifportfolio im vergangenen Jahr aufpoliert haben und mittlerweile eine kostenlose Auslandsnutzung erlauben – oder zumindest vergleichsweise hohe Inklusiveinheiten anbieten.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder und Editor in Chief

Schlagworte:
ProviderRoaming

Ähnliche Artikel

W-LAN für alle: Unitymedia Router werden zu WifiSpots für die Öffentlichkeit

Unitymedia möchte sein Hotspot Angebot namens WifiSpot in Deutschland ausweiten. Dazu sollen jetzt auch Privatkunden beitragen. Ab Sommer werden privaten

OnePlus hat Verkaufsstart von OnePlus 2 vermasselt – die Vergangenheit ist zurück

Bereits beim Release des OnePlus One hatte das chinesische Startup Schwierigkeiten. Das Invite-System machte es den Fans schwer, an das Smartphone zu kommen. Aufgrund des kleinen

Huawei P10 lite und Huawei Watch 2 ab heute erhältlich

Etwas verspätet ist der kleine Bruder des Huawei P10 heute in den Handel gekommen. Neben dem Huawei P10 lite kann

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

<


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.