Planet of Tech

IFA: Asus ZenWatch 3 mit rundem Display präsentiert

Der taiwanische Hersteller Asus lässt sich den Spaß nicht nehmen und stellt im Rahmen der IFA ebenfalls neue Produkte vor. Das Highlight von vielen ist die neue Asus ZenWatch 3, welche erstmals mit einem runden Display daher kommt. Auf viele Komponenten wird verzichtet, dafür soll der Akku mehrere Tagen standhalten können.

Mit der Asus ZenWatch 3 geht – wie der Name verrät – schon die dritte Smartwatch von dem Taiwaner an den Start. Die dritte Version besitzt erstmals ein rundes Display, welches 1,3 Zoll groß ist. Vor dem 400×400 Pixel auflösendem AMOLED-Panel befindet sich zum Schutz Gorilla Glass 3. Dahinter versteckt sich der recht neue Qualcomm Snapdragon Wear 2.100. Für diverse Apps hat der Nutzer etwa vier Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung.

 

dv-c asus zenwatch 3 Asus ZenWatch 3 IFA: Asus ZenWatch 3 mit rundem Display präsentiert Asus ZenWatch 3 660x472

 

Die Asus ZenWatch 3 verfügt weder über GPS, noch über einen Herzfrequenzmesser. Trotzdem dient die Smartwatch zeitgleich als Fitnesstracker und bietet dem Nutzer 50 verschiedene Zifferblätter an. Darüberhinaus besitzt die Asus ZenWatch 3 drei Knöpfe. Während ein Knopf fest vorgegeben ist, können die anderen beiden Buttons frei konfiguriert werden. Der Akku kommt auf eine Laufzeit von bis zu zwei Tagen. Wer den Eco-Mode aktiviert, soll sogar drei Tage ohne Netzstecker auskommen. Mit Hyper Charge kommt die aus Edelstahl bestehende Uhr innerhalb von nur 15 Minuten auf einen Akkustand von 60 Prozent. PowerStrap erhöht auf Wunsch die Kapazität sogar um 40 Prozent. Selbstverständlich lassen sich die verschiedensten Armbänder wechseln. Von Haus aus hat der Kunde die Wahl zwischen einem Gummiarmband und einem Lederband. Als Betriebssystem kommt Android Wear zum Einsatz.

Der Verkauf der Asus ZenWatch 3 soll bereits im Oktober auch in Deutschland beginnen. Für die Gummi-Variante werden 229 Euro fällig. Wer zum Lederarmband greift, muss 249 Euro auf den Tisch legen.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.