Planet of Tech

IFA 2016: Huawei MediaPad M3 mit optionalem LTE vorgestellt

IFA 2016: Huawei MediaPad M3 mit optionalem LTE vorgestellt

Neben neuen Smartphones brachte der chinesische Smartphonehersteller und Netzwerkausrüster auch ein neues Tablet mit zur IFA. Das Huawei MediaPad M3 kommt im Metallgehäuse und verfügt, im Gegensatz zu seinem Vorgänger, jetzt auch über einen Fingerabdruckleser.

Das Huawei MediaPad M3 ergänzt die Tabletreihe des chinesischen Herstellers. Das Gerät verfügt über ein 8,4 Zoll abmessendes Display, das 2560×1600 Bildpunkte auflöst. Betrieben wird es vom neuen Kirin 950 CPU, einer Eigenentwicklung von Huawei. Ihm stehen vier GB Arbeitsspeicher zur Seite. An internem Speicher kann der Käufer auf 32 respektive 64 Gigabyte zurückgreifen. Das angepasste Android ist auf dem Stand von Version 6.0.1. Updatetechnisch ist die Perspektive, wie so oft, ungewiss. Die Hauptkamera schießt Bilder mit acht Megapixeln.

 

IMG_1212 huawei mediapad m3 IFA 2016: Huawei MediaPad M3 mit optionalem LTE vorgestellt IMG 1212 e1472737234671 660x495

 

Evolution des MediaPad

Huawei hat nur begrenzte Modellpflege betrieben. Das auf der letzten IFA vorgestellte MediaPad erinnert äußerlich stark an das heute präsentierte Huawei MediaPad M3. Huawei hat einen Fingerprintreader zur Ausstattung hinzugefügt. 64 GB Speicher schlagen mit 50 Euro zusätzlich zu Buche. Interessantes Detail: Auch eine LTE-Edition ist für weitere 50 Euro Zuzahlung verfügbar. Der Einstiegspreis wird bei 349 Euro liegen.

 

IMG_1227 huawei mediapad m3 IFA 2016: Huawei MediaPad M3 mit optionalem LTE vorgestellt IMG 1227 e1472737240876 660x495

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Roman van Genabith

Roman van Genabith

Editor [Markets, Mobile, Media]


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.