Planet of Tech

EU-Kommission lenkt ein und überarbeitet 90-Tage Regelung beim EU-Roaming

Schon in wenigen Monaten sollen Roaminggebühren innerhalb der Europäischen Union wegfallen. Dass die Abschaffung mit viel Kritik und Ärger verbunden sein wird, war vorprogrammiert. Um die Provider zu schützen hat die EU-Kommission jüngst eine Fair Use Policy vorgestellt, welche die Auslandsaufenthalte auf 90 Tage beschränken sollte. Nach zahlreicher Kritik lenkt die EU-Kommission nun ein. Der Entwurf soll über Bord geworfen und überarbeitet werden.

Ab dem 15. Juni gibt es innerhalb der Europäischen Union keine Roaminggebühren mehr. Die Nutzer können im EU-Ausland ihr Smartphone so verwenden, wie im Heimatland. So zumindest der Plan. Denn bereits bei der Ankündigung wurde mitgeteilt, dass es zum Schutz von Providern eine Fair Use Policy geben wird. Damit soll beispielsweise verhindert werden, dass die Nutzer im Ausland einen günstigeren Vertrag abschließen, diesen jedoch ausschließlich in ihrem Heimatland nutzen.

 

ac-c internet roaming roaming EU-Kommission lenkt ein und überarbeitet 90-Tage Regelung beim EU-Roaming bigstock summer holidays travel touri 139655498 660x368

 

Vergangenen Montag wurde eben diese Fair Use Policy bekannt. Der Entwurf hat vorgesehen, dass die Provider minimal 90 kostenfreie Tage anbieten müssen. Ist der Nutzer länger im Ausland, dürfen die ursprünglichen Roaming-Gebühren erhoben werden. Der Entwurf wurde jedoch von den Bürgern und vor allem von Verbraucherschützern stark kritisiert. Daraufhin habe Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker den Vorschlag zurückgezogen. Das teilte die EU-Kommission heute mit. Die Fair Use Policy solle in Anbetracht der 90-Tage Regel überarbeitet werden. Die Mitgliedsstaaten sollen dann im Dezember über den neuen Entwurf abstimmen.

Derzeit ist allerdings unklar, inwieweit die Regelung verändert werden soll. Die EU-Kommission gibt keinen Einblick, ob die 90 Tage lediglich erhöht werden sollen oder die Regel komplett wegfällt. Darüberhinaus ist unklar, was mit der zweiten 30-Tage Regel passiert. Diese sieht bislang nämlich vor, dass sich die SIM-Karten mindestens einmal in 30 Tagen in ihrem Heimnetz einbuchen müssen.

Quelle Bild: dolgachov / Bigstockphoto

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.