Planet of Tech

CES 2017: Samsung-Gear bald mit iOS kompatibel

Egal ob beim Wechsel von iOS zu Android oder beim Austauschen von Daten via Bluetooth – die Kompatibilität zwischen iPhones und Android-Geräte ist nur begrenzt verfügbar. In der Praxis reichen diese begrenzten Kapazitäten von der hauseigenen Software des jeweiligen Herstellers, wie iMessage oder FaceTime, bis hin zu verschiedenen Ladebüchsen und machen dem Nutzer das Leben schwer.

Wenn es nach Samsung geht, könnte sich das Thema schon etwas auflockern: Wearables des koreanischen Herstellers können schon bald mit iOS-Geräten gekoppelt werden. Dabei ist es ausgerechnet der Erzrivale Apples der zu einer guten Harmonie beiträgt und dem ewigen Streit, von dem nicht ohnehin schon niemand profitiert, einen Schritt entgegenwirkt.

Samsung CES 2017: Samsung-Gear bald mit iOS kompatibel IMG 0094

Wie bereits Samsung auf der CES 2017 ankündigte, können Samsung Wearables, darunter die Gear S2, S3 oder Gear Fit2 schon bald mit iOS-Geräten gekoppelt werden. Bereits im letzten Jahr wurde diese Ankündigung laut, doch 2017 möchte der Koreaner die Aussage in Wahrheit umsetzen. In wenigen Wochen soll es soweit sein.  Samsung suche stets Wege, die Angebote noch mehr Nutzern verfügbar zu machen. Hierbei sollen sich iOS-Nutzer besonders den Zugriff auf Smartwatches wie gewünscht haben.

Wer bisher ein Wearable von Samsung nutzen wollte, benötigte Android 4.4 oder höher und über einen Gigabyte freien, internen Speicher. Nun stellt die neue Grundlage zur Verbindung mit iOS eine kostenlose App von Samsung dar. Nachdem der Nuzter sich diese aus dem App Store heruntergeladen hat, kann die Einrichtung beginnen.

 

Mithilfe der deutschsprachigen Anleitung kann das Wearable in wenigen Schritten mit dem iPhone verbunden werden. Für die App wird mindestens iOS 9 in Kombination mit einem iPhone 5 oder höher vorausgesetzt. Mittlerweile hat Samsung die App wieder zurückgezogen, doch in einer Pressemitteilung verkündete das Unternehmen, dass die Smartwatches schon bald wieder für iOS verfügbar sein werden.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Simon Glückert

Simon Glückert

Editor


Ähnliche Artikel

Geplanter Breitbandausbau kann bis 2018 nicht erreicht werden

Deutschland hinkt im weltweiten Vergleich beim Netzausbau gewaltig hinterher. Deshalb hat sich die Bundesregierung das Ziel gesetzt, bis 2018 flächendeckend eine

Galaxy Note 7: Verzögerungen beim Austausch

Der am Montag auch in Deutschland gestartete Austauschprozess des Gefahrgutsmartphones Samsung Galaxy Note 7 wird sich wohl noch weiter verzögern. Die

Sichere Passwörter: 1Password von AgileBits für Mac OS X unter der Lupe

Allgemein In der heutigen, digitalen Welt, ist es nicht möglich, sich ohne Zugangsdaten im Internet aufzuhalten, denn Zugangsdaten sind immer von

  1. Frank
    Frank 11 Januar, 2017, 14:05

    Hallo Simon,

    vielen Dank für den Artikel zu Samsung. ich persönlich habe irgenwannd mal mit Apple Iphones etc. angefangen, aber die Apple-Uhren mag ich nicht besonders. Daher fänd´ich es richtig Klasse wenn die zu 100% kompatibel wären.

    Gruß

    Frank

    Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

<


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.