Planet of Tech

Apple veröffentlicht heute iOS 10 – mächtiges Update für iDevices

Apple veröffentlicht heute iOS 10 – mächtiges Update für iDevices

Heute ist wieder der Abend gekommen, an welchem sämtliche Apple-Server überlastet sein werden. Grund ist das Release von iOS 10 und watchOS 3. Mit dem neuen Betriebssystem bekommen iPhones, iPads und der iPod Touch zahlreiche neue Features. Apple bezeichnet das bevorstehende Firmware-Update als größtes Update aller Zeiten. Wenn in etwa drei Stunden die Software freigeschaltet wird, werden viele alte Geräte von der Update-Liste verschwinden.

Das bereits im Juni vorgestellte iOS 10 steht kurz vor dem Release. Apples neues Betriebssystem für sämtliche iDevices wird vermutlich wie in jedem Jahr kurz nach 19 Uhr zum Download freigegeben. Das Update kann wie gewohnt direkt über das Gerät installiert werden. Das over the air Update lässt sich in den Systemeinstellungen im Punkt Allgemein anstoßen. Wer auf mehr Sicherheit setzen möchte, kann das Upgrade alternativ über iTunes vornehmen. In beiden Fällen sollte zuvor ein Backup angelegt werden – vor allem wenn iOS 10 noch heute installiert werden soll. Erfahrungsgemäß sind die Server an dem ersten Abend extrem überlastet, weshalb es in den ersten Stunden häufiger zu Problemen bei der Installation und anschließenden Aktivierung kommen wird. Etwas verwunderlich: wie es aussieht veröffentlicht Apple gleich die Version 1o.0.1 und verzichtet diesmal auf die „abgerundete“ Versionsnummer 10.0.

 

dv-c ios 10 ios 10 Apple veröffentlicht heute iOS 10 – mächtiges Update für iDevices Home Lockup PR PRINT 660x375

 

Die Liste der neuen Funktionen ist lang. Deshalb gehe ich in diesem Artikel nur auf meine persönlichen Highlights ein. Alle neuen Features von iOS 10 haben wir bereits im Juni während der WWDC vorgestellt. Nach dem Update bekommt 3D-Touch für das iPhone 6s und iPhone 7 noch mehr Funktionen. Auch der überarbeitete Lock-Screen kann nun mit 3D Touch bedient werden. Für mehr Komfort erkennt die Autokorrektur jetzt die Sprache, weshalb die Tastatur nicht gewechselt werden muss. Mit der deutschen Tastatur lassen sich jetzt also auch simpel französische oder englische Texte verfassen. Außerdem wird die Autokorrektur noch intelligenter. Das iDevice schlägt dem Nutzer automatische Antworten vor. Fragt der Gesprächspartner beispielsweise nach dem Standort, schlägt das iPhone vor, den Standort zu senden. Gleiches Prinzip wenn jemand fragt, wo man wohnt. Vor allem in Onlineformularen ist das sehr hilfreich.

Eines der größten Highlights für viele Nutzer: Siri wurde getunet und unterstützt nun unter anderem Apps. Hersteller können Apples Sprachassistent integrieren, weshalb Siri bald auch WhatsApp Nachrichten beantworten soll. Denkbar wäre auch, dass Siri Taxis ruft oder einen Tisch im Lieblingsrestaurant reserviert. Apple bietet den Appentwicklern hier lediglich eine Schnittstelle an, für die Integration sind die Entwickler zuständig. Jetzt liegt es also an WhatsApp, wann Siri die erste Nachricht beantworten kann.

 

dv-c ios 10 ios 10 Apple veröffentlicht heute iOS 10 – mächtiges Update für iDevices iPhone7 Svr PF PhotosMemories PR PRINT 377x660

 

Neu sind auch die Apps Karten, Musik und Fotos. Diese wurden teilweise von Grund auf neu designt und kommen mit neuen Funktionen daher. Auch iMessages wurden aufpoliert. So lassen sich nun beispielsweise die von der Apple Watch bekannten Digital Touch Nachrichten auch auf dem iOS Gerät empfangen und zeichnen. Wer möchte kann jetzt auch handschriftliche Nachrichten versenden. Emojis werden größer dargestellt, GIFs können eingefügt werden, Entwickler können iMessage spezifische Apps entwicklen. Darüberhinaus bekommen iMessages Effekte und Hintergrundvideos. Diese können beim Versenden optional festgelegt werden und lassen den Chatverlauf verspielter darstellen denn je.

 

Viele Geräte werden nicht mehr unterstützt

Erstmals seit zwei Jahren räumt Apple wieder bei alten Geräten auf. Während iOS 9 alle Geräte von iOS 8 unterstützt hatte, fallen 2016 viele Devices von der kompatiblen Liste. Kompatibel sind nur noch alle iPods der sechsten Generation, das iPhone 5 aufwärts und iPad mini 2 beziehungsweise das iPad 4. Das iPhone 4s wird ebenso nicht mehr unterstützt wie der iPod touch der fünften Generation. Auch die aller ersten iPad mini, das iPad 2 und iPad 3 bekommen kein iOS 10 mehr. Die Liste ist lang, insgesamt fallen fünf Geräte weg. iOS 10 ist mit insgesamt 19 Geräten kompatibel. Im Vergleich zu iOS 9 ein Gerätetyp weniger – immerhin waren es im vergangenen Jahr 20 iDevices.

 

dv-c ios 10 ios 10 Apple veröffentlicht heute iOS 10 – mächtiges Update für iDevices iPhone7 Svr PF AllInOne PR PRINT 377x660

 

Klar, jeder möchte iOS 10 nun so schnell wie möglich installieren, sobald gegen 19 Uhr der Startschuss fällt. Allerdings empfiehlt es sich gleich aus zwei Gründen, doch lieber noch ein oder zwei Tage abzuwarten. Der Ansturm wird nämlich groß sein, weshalb die Server überlastet sein werden. Deshalb wird der Download um einiges länger dauern, als gewohnt. Auch nach der anschließenden Installation kann der Nutzer unter Umständen sein iPhone oder iPad nicht mehr nutzen, wenn der Aktivierungsserver überlastet ist. Erfahrungsgemäß kommt es wegen den Serverproblemen auch bei der Installation öfter zu Problemen, was das Gerät komplett außer Gefecht setzt. Dann sind die Werkseinstellungen meist unausweichlich.

Quelle Titelbild: tashka2000 / Bigstockphoto

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.