Planet of Tech

Apple stellt iPhone 7 vor – Gerüchterelaunch des Jahres

Apple stellt iPhone 7 vor – Gerüchterelaunch des Jahres

Apple stellt sein neues iPhone 7 mit vielen neuen Features vor. An vorderster Stelle wird wohl die DualKamera im iPhone 7 Plus stehen. Apple beschreibt das Gerät als die beste Kombination aus Hardware, Software und Support mit bereits über 1.000.000.000 Verkäufen. Am Anfang der Präsentation wird noch ein kurzer Rückblick auf iOS 10 gegeben. Wir haben bereits in einem älteren Beitrag dessen Features vorgestellt.

 

Design

Apple stellt ein leicht verändertes Design mit dem iPhone 7 vor. Der Körper besteht komplett aus eloxiertem Aluminium. An der Rückseite ist eine angepasste Glasplatte angebracht. Die Kamera steht nach wie vor aus dem Gehäuse heraus. Die Lautstärke-Wippe besteht nicht mehr aus einem zusammenhängenden Knopf sondern nun aus zwei Einzelnen. Ein Modell namens Jet-Black aus glänzendem Schwarz wurde vorgestellt. Eine weitere Variante in mattem Grau wurde ebenfalls angekündigt. Alle Designs sind IP67 geschützt und sind dadurch Wasser- und staubgeschützt.

 

Performance

Apple redet mit dem neuen A10 Fusion, dem stärksten Prozessor überhaupt. Es ist ein Vier-Kern-Prozessor mit zwei Hochleistungs-Kernen und zwei sehr effizienten Kernen. Dies soll im Einsatz Strom sparen. Damit ist er 120 Mal schneller als der Prozessor des aller ersten iPhones.

In Sachen Grafik verspricht Apple mit dem neuen Grafikchip Konsolen-Grafik, die 50% schneller arbeiten soll als die des Vorgängers. Apple garantiert mit dem neuen iPhone die längste Akkulaufzeit seither. Zwei weitere Stunden kommen auf die Akkulaufzeit des iPhone 6S drauf – eine Stunde mehr vom 6 Plus.

 

dv-c iphone 7 iPhone 7 Apple stellt iPhone 7 vor – Gerüchterelaunch des Jahres iPhone7Plus JetBlk 34BR LeanForward PR PRINT 660x424

 

Home-Button

Der Home-Button ist nun kein einfacher Druck-Knopf mehr, sondern arbeitet ab sofort mit Force-Touch. Dieser arbeitet zusammen mit der Taptic-Engine und reagiert mit haptischem Feedback.

 

Kamera

Eines der auffälligsten neuen Features am iPhone S7 Plus ist wohl die DualKamera. Eine der beiden Kameras besteht aus der Weitwinkel-Linse, wie sie auch in den bisherigen iPhones eingebaut ist. Die zweite Linse ist eine Tele-Linse. Dadurch ist in der Foto-App per Knopfdruck ein zweifach optischer Zoom möglich. Dieser kann zehnfach digital noch vergrößert werden. Beide der beiden Kameras dienen mit einer zwölf Megapixel Linse.

Die normale Version des iPhone 7 besitzt lediglich eine zwölf MP Kamera. Für Selfies stehen in der Front-Kamera  sieben MP zur Verfügung – mit HD-Auflösung. Außerdem gibt es in der Plus-Version eine neue Portrait-Funktion. Diese erkennt Personen und Gegenstände im Vordergrund automatisch und fügt dem Hintergrund eine leichte Unschärfe hinzu. Diese Funktion ähnelt der, professioneller DSLR-Kameras. Der Blitz auf der Rückseite des iPhones besteht aus vier LEDs und einem Flicker Sensor. Dieser erkennt künstliche Beleuchtungen im Bild und gleicht diese aus.

 

dv-c iphone 7 iphone 7 plus iPhone 7 Apple stellt iPhone 7 vor – Gerüchterelaunch des Jahres iPhone7Plus MatBlk PB iPhone7 JetBlk PB PR PRINT 381x660

 

Dank des neuen Bild-Prozessors sind Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen nun in besserer Qualität möglich. Mit dem High-Speed-Sensor werden innerhalb 25 Millisekunden hunderte an Aufnahmen gemacht und diese zu einem perfekten Bild verarbeitet. Auch ein optischer Bildstabilisator ist eingebaut. Bilder können ab sofort als RAW abgespeichert werden.

 

Display

Das iPhone 7 verbaut ein Retina HD-Display mit 3D-Touch und neuem Farben-Management für mehr und bessere Farben. Instagram unterstützt diese neue umfangreichere Farbvielfalt bereits und wurde darauf angepasst.

 

Audio

Zum ersten Mal in einem iPhone verbaut Apple Stereo Lautsprecher an der Ober- und Unterseite des Geräts. Diese sollen die dynamische Reichweite verbessern und sind zwei Mal lauter als die des Vorgängermodels. Wie erwartet streicht Apple den Klinken-Anschluss komplett und ersetzt ihn mit dem Lightning-Anschluss „um Platz für neue Technologien zu schaffen.“ Jedem iPhone ist jedoch ein passender Adapter auf den bisher verwendeten 3,5mm Klinkenstecker beigelegt.

 

dv-c iphone 7 iphone 7 plus iPhone 7 Apple stellt iPhone 7 vor – Gerüchterelaunch des Jahres iPhone7Plus JetBlk 34BR iPhone7 JetBlk 34L PR PRINT 314x660

 

Wireless Airpods

Apple stellt außerdem kabellose Earpods vor. Einmal mit dem iPhone verbunden werden die Air Pods über iCloud mit jeder der eigenen Apple-Geräte verbunden. Die Akkulaufzeit beträgt fünf Stunden. Der eingebaute Prozessor-Chip erkennt mittels einem Infrarot Sensor, ob sich die Earpods im Ohr befinden und spielt nur dann Musik ab um Strom zu sparen. Zum Aufladen der Ohrhörer liegt eine Lade-Box bei mit integriertem Akku. Somit kommen die Earpods auf eine gesamte Akku-Laufzeit von 24 Stunden. Die Lade-Box wird ebenfalls über Lightning aufgeladen.

 

Preise und Varianten

Das neue iPhone 7 ist in der normalen und der Plus-Version jeweils mit 32GB, 128GB und 256GB verfügbar. Die Jet-Black-Variante ist jedoch nur mit 128GB und 256GB verfügbar. Das iPhone 7 Plus kostet in der 32 GB-Variante 899,00 Euro und in der 256GB-Variante 1.119,00 Euro. Die normalen Versionen sind jeweils mit 32GB für 759,00 Euro und mit 256GB für 979,00 Euro. Vorbestellungen sind ab dem 9. September möglich. Verfügbar ist das Smartphone dann ab dem 16. September. iOS 10 wird übrigens bereits am 13. September veröffentlicht. Der TechnikSurfer hat bereits über das neue Betriebssystem berichtet.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Timo Mettmann

Timo Mettmann

Editor


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.