Planet of Tech

Apple bestätigt macOS Sierra – der Mac wird noch komfortabler

Apple bestätigt macOS Sierra – der Mac wird noch komfortabler

Heute war es soweit: Apple hat seine neuen Major Updates veröffentlicht. Neben iOS 10, watchOS 3 und dem neuen tvOS gibt es auch große Neuheiten für den Macintosh. Mit macOS Sierra werden die Apple Computer noch komfortabler und intelligenter. Außerdem kommt der lang ersehnte Assistent endlich auf den Mac: Applaus für Siri.

Nach nun mehr als 15 Jahre hat sich Apple von der Namensgebung von OS X verabschiedet. Oder auch doch nicht ganz. Viele Gerüchte haben schon vermutet, dass der Kalifornier den Namen von dem Betriebssystem an sein bestehendes Portfolio anpassen möchte – und das ist auch geschehen. Anstatt auf eine Nummerierung setzt Apple beim Mac allerdings weiterhin auf Namen. Darf ich vorstellen: macOS Sierra. Das Update, welches für Herbst angekündigt wurde, bringt acht sensationelle Funktionen auf den Mac. Mit Auto Unlock kann der Mac künftig ohne Passworteingabe entsperrt werden. Sobald sich die Apple Watch in der Nähe befindet, wird das System automatisch entsperrt. Das Tolle: der Nutzer muss keine Aktion an der Apple Watch durchführen – alles geht komplett automatisch.

 

macos-sierra-apple-pay macOS Sierra Apple bestätigt macOS Sierra – der Mac wird noch komfortabler macos sierra apple pay 660x440

 

Mit macOS Sierra wird außerdem der Mac noch stärker mit den iDevices gekoppelt. Künftig wandert die Zwischenablage von den iOS Geräten auch automatisch in macOS Sierra. Egal, ob Texte, Bilder oder Videos. So schnell konnte der Nutzer seine Inhalte bislang nicht zwischen den Geräten hin und her schieben. Außerdem kommt Apple Pay auf den Mac. Nein, die Nutzer müssen dafür jetzt nicht extra ihr geliebtes Stück Hardware bis zum nächsten Händler schleifen. Der neue Bezahldienst soll sich jetzt nämlich auch im Web etablieren, sodass PayPal vielleicht schon bald ausgedient hat. Online-Shops können Apple Pay als weitere Bezahlmethode anbieten, um die Transaktion noch schneller abzuschließen. Um den Kauf zu bestätigen, muss auf dem iPhone dann noch der Finger auf TouchID gelegt werden – fertig. Apple Pay for Web ist vorerst in Amerika, Kanada, Australien und in Großbritannien verfügbar. Auch Frankreich soll demnächst in das Portfolio aufgenommen werden. Deutschland ist noch immer nicht in Sicht.

Auch die Synchronisation von den iCloud Drive Dokumenten soll mit macOS Sierra verbessert werden. Auf der Keynote wurde verraten, dass bereits zehn Milliarden Dokumente in der Wolke liegen. Nach dem Upgrade auf macOS Sierra werden nicht nur Dokumente synchronisiert, welche in dem Drive Ordner liegen. Auch die Inhalte von dem Schreibtisch können nach dem Upgrade in die Cloud aufgenommen werden. A pros pos Speicher: auch hier möchte Apple sein Betriebssystem tunen. macOS Sierra löscht automatisch alte Inhalte, welche nicht mehr benötigt werden. Hier muss sich der Nutzer beispielsweise nicht mehr um den alten Browsercache oder kaputte Appdateien kümmern. Damit der Speicherplatz nicht so stark belastet wird, sollen zudem automatisch alte Dokumente oder Mail-Anhänge automatisch in die Cloud ausgelagert werden. Der Macintosh wird also nur noch mit den aktuellsten und benötigten Dateien belastet.

 

macos_siri macOS Sierra Apple bestätigt macOS Sierra – der Mac wird noch komfortabler macos siri 660x368

 

Das vielleicht größte Highlight: Siri kommt endlich auf den Mac. Der Sprachassistent wird mit macOS Sierra noch intelligenter und noch mächtiger. Siri auf dem Mac kann beispielsweise nach Dateien suchen, welche innerhalb der letzten Stunde bearbeitet wurden. Diese können dann nochmals mit Tags gefiltert werden. Dass Siri Musik starten kann, ist nicht neu. Neu hingegen: der Assistent kann jetzt auch im Internet nach Inhalten suchen. Wer zum Beispiel Eisbär-Bilder für eine Präsentation benötigt, kann damit jetzt Siri belästigen. Alle Suchergebnisse können übrigens im Notification Center gespeichert werden, was die Arbeit erleichtern soll.

Mit macOS Sierra kommen auch noch zwei andere kleine, aber mächtige Features auf den Mac. Jede App bekommt jetzt Tabs. Das Tolle: die Entwickler müssen dafür nichts machen. Die Tabs sind systemweit eingebaut, sodass jede einzelne Apps automatisch mit mehreren Tabs dienen kann. Ein weiteres Highlight ist die Bild-in-Bild Funktion wie sie bereits von iOS bekannt ist. Videos können jetzt vom Browser abgekoppelt werden und auf dem Bildschirm hin und her geschoben werden. Im Gegensatz zu iOS kann der Nutzer sogar die Größe von den Videos beeinflussen.

 

Das sind die wichtigsten Neuheiten von macOS Sierra im Schnelldurchlauf. Das neue Betriebssystem soll noch heute für alle Entwickler in der Beta-Version freigeschaltet werden. Außerdem wird es in den kommenden Wochen wieder eine Public-Beta geben. Das offizielle Release steht dann im Herbst an.

Quelle Bilder: appgefahren

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.