Planet of Tech

Xiaomi Mi Pad 3 ohne großen WOW-Effekt vorgestellt

Der chinesische Hersteller Xiaomi schickt ein neues Tablet ins Rennen. Für knapp 200 Euro ist das Xiaomi Mi Pad 3 zwar ordentlich ausgestattet, trotzdem bietet die Neuheit nicht den Xiaomi typischen „WOW-Effekt“. Die neue Generation kommt ohne große Veränderungen daher und muss sogar auf eine Windows Version verzichten.

Im stillen Kämmerchen hat der Chinese Xiaomi heute Vormittag ein neues Tablet vorgestellt. Hierbei handelt es sich um das Xiaomi Mi Pad 3, welches sich rein äußerlich überhaupt nicht von seinem Vorgänger unterscheidet. Auch im Inneren gibt es keine großen Änderungen. Das Gerät ist unverändert 7,9 Zoll groß und dient mit einem 2k IPS-Display (2.048×1.536 Pixel). Bei dem Prozessor setzt der Hersteller diesmal auf den MediaTek MT8176 Hexa-Core mit 2,1 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GB groß. Leider kann der Datenspeicher, welcher mit 64 GB daherkommt, nicht erweitert werden.

 

Xiaomi Mi Pad 3 Xiaomi Mi Pad 3 Xiaomi Mi Pad 3 ohne großen WOW-Effekt vorgestellt Xiaomi Mi Pad 3 660x331

 

Bei den Kameras bleibt sich das Xiaomi Mi Pad 3 selbst treu: 13 MP für die Hauptkamera und 5 MP für die Front. Für ausreichend Laufzeit kommt ein 6.600 mAh starker Akku zum Einsatz. In Sachen Konnektivität hebt sich das Tablet leicht von anderen Mittelklassen-Geräten ab – zumindest was das W-LAN anbelangt. Dort wird nämlich bereits auf W-LAN ac gesetzt. Bei Bluetooth kommt hingegen noch immer die veraltete Bluetooth 4.1 Technologie zum Einsatz.

Das Xiaomi Mi Pad 3 wird mit MIUI 8 ausgestattet. Das Betriebssystem basiert auf Android – auf ein Modell mit Windows wird bei der dritten Generation des Mi Pads leider verzichtet. Umgerechnet verlangt der Chinese 204 Euro für die Neuheit, welche in Deutschland lediglich über Import-Händler erhältlich sein wird. Meines Erachtens ist das Xiaomi Mi Pad 3 nicht der wirkliche Renner, wenn man bedenkt, dass der Hersteller ansonsten immer für Preiskracher steht. Klar, der Preis ist definitiv nicht hoch, allerdings bietet das neue Modell auch keine ultimative Verbesserung.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Android 9.0 Pie ist da: Google setzt auf KI, beliebte iOS-Features und mehr Sicherheit

Google hat Android 9.0 Pie vorgestellt. Das Update greift einige Funktionen von Apples iOS auf und versucht weiter mit AI zu punkten. Auch soll die Sicherheit durch HTTPS für alle Apps besser werden.

Samsung Galaxy A8 (2018) ab sofort doch in Deutschland verfügbar

Das Samsung Galaxy A8 (2018) kommt jetzt doch nach Deutschland – mit Einschränkungen. Obwohl der Preis bereits unter der Preisempfehlung liegt, lohnt sich der Blick zum ehemaligen Flaggschiff des Herstellers.

MWC 2018: Sony enthüllt Xperia XZ2 Reihe

Eineinhalb Jahre nach Einführung der Sony Xperia XZ-Serie stellt der Japaner im Rahmen des MWC seine zweite Generation vor. Das neue Sony Xperia XZ2 soll die Smartphone-Riege anführen und schließt sich aktuellen Trends an.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.