Planet of Tech

WhatsApp erweitert Siri-Unterstützung

WhatsApp verteilt seit heute morgen ein Update für iOS Nutzer, welches nach langer Zeit wieder die Unterstützung von Siri verbessern soll. Künftig soll Apples Sprachassistent Nachrichten auch vorlesen können. Allerdings funktioniert das neue Feature mehr schlecht, als recht. Außerdem gibt es kleinere Verbesserungen.

Die neue Version von WhatsApp soll neue Funktionen für die Anbindung von dem Messenger mit Siri liefern. Bislang konnte Siri lediglich Nachrichten versenden, ab heute kann der Sprachassistenten neue Nachrichten mit dem Befehl „Lies neue WhatsApp Nachrichten vor“ auch vorlesen können – eigentlich. Denn nicht nur wir hatten das Problem, dass Siri mit einer Fehlermeldung antwortet. Siri weigert sich vollständig, auch nur eine einzige Nachricht vorzulesen.

 

WhatsApp WhatsApp erweitert Siri-Unterstützung WhatsApp Logo 2 660x550

 

Hier muss definitiv nochmal nachgebessert werden. Bleibt abzuwarten, ob die Nachbesserungen serverseitig ausreichen oder ob ein neues Update nötig wird. Zu beachten gilt, dass das neue Feature ohnehin erst ab iOS 10.3 funktionieren soll. Außerdem bekommt WhatsApp mit dem neuen Update aus dem AppStore kleine Designänderungen verpasst, welche allerdings sehr minimal gehalten sind.

Zudem können künftig im Bereich Status mehrere Meldungen gleichzeitig markiert, gelöscht und weitergeleitet werden. Selbstverständlich dürfen auch einige Bugfixes nicht fehlen.

Welches netzpolitische Ziel verfolgt Deutschland nach der Wahl, wie geht es weiter mit Fake News, Cybersecurity und der Digitalisierung? Folge uns jetzt auf Facebook und Twitter damit du keine Ausgabe der TechnikSurfer Netzfragen verpasst. Immer Bestens informiert, garantiert.

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Neben der Fritz!Box 7580: günstigere Variante Fritz!Box 7560 ab heute erhältlich

Der Routerhersteller AVM geht heute bereits mit seiner zweiten Neuheit in dieser Woche an den Start. Während gestern die Ablöse

OxygenOS von OnePlus verzögert sich

Am 18. März kündigte OnePlus an, am beziehungsweise vor dem 27. März OxygenOS fertigzustellen und zu veröffentlichen. Doch daraus wird nichts. Nicht nur das hauseigene Betriebssystem ist

Microsoft Surface Pro enthüllt – inklusive neuem Zubehör

Microsoft hat heute sein neues Convertible-Flaggschiff präsentiert. Die Neuheit ist nicht nur dünner und leichter, sondern bekommt auch eine verbesserte Performance verpasst.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

<


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.