Planet of Tech

Twitter vollzieht Abkehr von der Kürze: Künftig bis zu 280 Zeichen lange Tweets

Twitter vollzieht Abkehr von der Kürze: Künftig bis zu 280 Zeichen lange Tweets

Twitter lässt die Beschränkung auf 140 Zeichen fallen. In Zukunft haben Nutzer doppelt so viel Platz zum Formulieren ihrer Nachrichten. Das Unternehmen hatte bereits länger mit einer Abkehr vom 140-Zeichenlimit gespielt. Die meisten Tweets sollen aber nicht die volle Länge ausnutzen.

Twitter vollzieht einen Schritt, den man fast schon als historisch bezeichnen kann: Es hat sich nun endgültig entschlossen die Begrenzung auf 140 Zeichen, der sich bislang Nutzer ohne wenn und aber unterwerfen mussten, aufzugeben. Wie der Dienst nun mitteilte, werde das Limit für alle Nutzer auf 280 Zeichen verdoppelt. Die Funktion wird nach und nach an alle Nutzer verteilt. Bei Redaktionsschluss dieses Artikels ist die Änderung auf unseren Accounts noch nicht eingetroffen. Twitter hatte die Begrenzung schon zuvor in sofern aufgeweicht, als Links, Erwähnungen und Bilder nicht auf das Limit angerechnet wurden, wodurch ausdrucksstärkeres und kommunikativeres Twittern möglich wurde. Auch die Verdoppelung des Zeichenlimits hat das Unternehmen im Vorfeld getestet.

Timelines sollen nicht explodieren

Viele Nutzer hatten sich stets skeptisch gezeigt, wenn eine Abkehr vom 140-Zeichenlimit diskutiert wurde. Einerseits befürchteten sie, dass die Tweets umgehend deutlich länger und die Timelines dadurch schwerer zu überblicken werden, andererseits ist die Begrenzung auf 140 Zeichen von vielen sowohl als Alleinstellungsmerkmal Twitters, als auch als stilistische Herausforderung an die Nutzer gesehen worden. Tatsächlich galt die Fertigkeit in 140 Zeichen eine möglichst große Informationsdichte zu erzeugen unter Twitters Power-Usern als Kunstform. Indes dürften sich viele Gelegenheitsnutzer über die neue Freiheit, die es ihnen ermöglichst schlicht das mitzuteilen, was es zu sagen gibt, ohne dabei aufwendige Wortakrobatik betreiben zu müssen, freuen.

Twitter versucht zu beruhigen: In den seit September durchgeführten Vorab-Tests mit etwa 5 Prozent der Nutzer habe sich gezeigt, dass die aller meisten Tweets kaum merkbar länger werden. Nach einer kurzen Phase des Ausprobierens habe sich gezeigt, dass nur 5 Prozent der Tweets länger als 140 Zeichen ausfallen. Unterdessen sollen vor allem Nutzer, die keine der asiatischen Sprachen wie japanisch sprechen, die Gelegenheit haben, sich ausführlicher auszudrücken. Japanische Twitternutzer twittern durchschnittlich nur 15 bis 30 Zeichen. Ob die Tweets nun tatsächlich immer länger werden, wird sich zeigen müssen.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Roman van Genabith

Roman van Genabith

Editor [Markets, Mobile, Media]

Schlagworte:
InternetTwitter

Ähnliche Artikel

Loch im Netz: Gravierende Lücke gefährdet WPA2-Verschlüsselung

Eine bedeutende Sicherheitslücke wurde im WPA2-Protokoll zur Verschlüsselung von WLAN-Netzwerken entdeckt. Diese kann den Datenverkehr zwischen Endgeräten, wie Smartphones, abgreifen.

Bundesnetzagentur: StreamOn der Telekom ist ziemlich zulässig, Verbesserung für Kunden in Aussicht

StreamOn ist weitestgehend gesetzeskonform. In einigen wenigen Punkten muss die Telekom nachbessern, die Änderungswünsche fallen aber im zugunsten der Kunden aus.

SQUID die App für den individuellen News-Mix

Mit der News-App SQUID können sich Nutzer ihren individuellen News-Mix zusammenstellen. Sofort nach der Installation bekommt der Nutzer seinen Nachrichten-Shake geboten, zudem können sogar neue Sprachen gelernt werden.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.