Planet of Tech

Moto Z Play: Smartphone mit großem Akku und Hasselblad-Kameratod auf der IFA

Mit dem Moto Z Play hat Lenovo auf der heutigen Pressekonferenz im Vorfeld der IFA 2016 in Berlin ein Smartphone vorgestellt, das vor allem auf lange Akkulaufzeit ausgelegt ist. Dazu gibt es die Moto Mods der Z-Serie inklusive einem neun Kameraaufsatz des Kamera-Spezialisten Hasselblad.

 

Genug Leistung für fast jeden Anwendungszweck

Das Moto Z Play versteckt in seinem Metallgehäuse einen Qualcomm Snapdragon 625 Prozessor, der 8x 2 GHz bietet. Dazu gibt es 3 GB RAM und 32 GB internen Speicher, der bei Bedarf noch per MicroSD-Karte um bis zu 2 TB erweitert werden kann. Zwar kein High-End, aber dennoch ganz in Ordnung und für eigentlich alle Anwendungen ausreichend.

 

Moto-Z-Display Lenovo Moto Z Play: Smartphone mit großem Akku und Hasselblad-Kameratod auf der IFA Moto Z Display 495x660

 

Schickes Super-AMOLED-Display

Auf dem 5,5 Zoll Super-AMOLED-Display mit FullHD-Auflösung bekommt ihr leider noch kein Android 7 Nougat zu sehen, sondern erstmal nur Android 6.0.1 Marshmallow.

 

Konnektivität

Geladen wird das Smartphone über USB Typ C mit der Schnellladetechnik „TurboPower“. Diese soll den Akku innerhalb von 15 Minuten zu 9 Stunden Betriebszeit aufladen.

Außerdem könnt ihr auf Bluetooth 4.0, WLAN n, LTE, NFC und einen Klinkenanschluss zurückgreifen. Beim Moto Z Play ist der Klinkenanschluss wieder dabei, beim Moto Z fehlt dieser ja. Des Weiteren habt ihr Platz für zwei SIM-Karten und könnt das Smartphone mit eurem Fingerabdruck entsperren.

 

Akkulaufzeit

Das Moto Z Play soll mit einer langen Akkulaufzeit überzeugen. Ob das gelingt, werden die Tests zeigen. Der Akku hat eine Kapazität von 3.510 mAh und Lenovo spricht von einer Akkulaufzeit von bis zu 50 Stunden. Wenn man sich die Hardware anschaut, kann das durchaus klappen. Intensivnutzer, wie es die meisten von euch vermutlich sind, werden mit dem Moto Z Play auf jeden Fall ein Smartphone bekommen, das endlich mal wieder über den ganzen Tag reicht. Das sollte sicher sein.

 

Kamera

Im Moto Z Play wird eine 16 Megapixel Kamera mit f/2.0 Blende verbaut. Diese besitzt einen Laser-Autofokus und Dual-LED-Blitz. Zusätzlich gibt es noch eine Frontkamera mit 5 Megapixeln.

Die Kameras, die verbaut sind, sind schon nicht verkehrt, Lenovo hat da aber noch etwas draufgepackt. Mit dem neuen Moto Mod in Zusammenarbeit mit Hasselblad bekommt ihr eine richtig geile Kamera auf euer Smartphone aufgesetzt.

 

 

Hasselblad Moto Mod

Der Kameraaufsatz von Hasselblad macht aus dem Moto Z oder Moto Z Play eine richtig geile Kamera. Die Hasselblad Kamera besitzt mit 12 Megapixel zwar eine geringere Auflösung, die Sensorpixel sind aber größer und sorgen dadurch für ein besseres Bild. Außerdem ist ein zehnfacher optischer Zoom möglich und mit dem Xenon-Blitz gelingen auch in den Abendstunden klasse Fotos.

 

Moto-Z-Hasselblad Lenovo Moto Z Play: Smartphone mit großem Akku und Hasselblad-Kameratod auf der IFA Moto Z Hasselblad 660x495

 

Genauso wie die anderen Moto Mods, wie etwa Projektor, Akku oder Lautsprecher, wird der Hasselblad Moto Mod von Magneten am Smartphone gehalten. Die Moto Mods sind kompatibel zu allen Smartphones der Z-Reihe und sollen zukünftig auch kompatibel bleiben. Ob sich die Module durchsetzen, oder floppen wie beim LG G5, wird sich zeigen.

 

Preise und Verfügbarkeit

De neue Hasselblad Moto Mod wird für 299 Euro zu haben sein. Das Moto Z Play wird preislich bei 499 Euro liegen. Der Marktstart soll noch im September erfolgen.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Basic Tutorials.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Simon Lüthje

Simon Lüthje

Freier Autor, Gründer von Basic Tutorials


Ähnliche Artikel

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.