Planet of Tech

Huawei MediaPad T3 Serie vorgestellt – neue Tablets kommen auch nach Deutschland

Huawei hat heute ohne große Ankündigung eine neue Tablet-Generation an den Start gebracht. Insgesamt wird es wieder drei neue Modelle geben, davon wurden bisher allerdings noch nicht alle vorgestellt. Außerdem bestätigt Amazon mal wieder zu früh Details, welche so noch gar nicht offiziell bestätigt sind.

Huawei listet seit heute morgen zwei neue Tablets auf seiner Website. Hierbei handelt es sich um das Huawei MediaPad T3 7.0 und Huawei MediaPad 8.0. Aus der Beschreibung geht hervor, dass es auch noch ein 10.0 Modell geben wird, welches aktuell jedoch noch nicht auf der englischen Homepage gelistet ist. Wie der Name verrät sind die drei Neuheiten unterschiedlich groß, allerdings weisen diese auch unter der Haube unterschiedliche Spezifikationen auf.

 

Huawei MediaPad T3 Huawei MediaPad Huawei MediaPad T3 Serie vorgestellt – neue Tablets kommen auch nach Deutschland mediapad t3 01 660x316

 

Das MediaPad T3 7.0 besitzt ein 7,0 Zoll großes Display, welches mit 1.024×600 Pixel auflöst. Als Prozessor kommt der MediaTek MT8127 zum Einsatz. Je nach Variante wird dieser mit 1 GB oder 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt. Für den Datenspeicher kommen 8 beziehungsweise 16 GB zum Einsatz. Der Akku dient mit 3.1200 mAh. Als Betriebssystem kommt bei dem kleinsten Modell leider noch Android Marshmallow daher, ein Upgrade wird es höchstwahrscheinlich nicht geben.

Während die Website keine deutschen Preise listet, sind alle drei Modelle bereits auf der deutschen Amazon Website zu finden. Der Clou: die Tablets wurden noch nicht einmal offiziell für Deutschland bestätigt. Diese Ankündigung nimmt Amazon schonmal vorweg. In Deutschland wird das Huawei MediaPad T3 7.0 99 Euro kosten – zumindest bei dem Onlineriese.

 

Das größere T3 8.0 bekommt – wie der Name schon sagt – ein 8,0 Zoll großes Display, welches diesmal mit 1.280×800 Pixel auflöst. Der Chinese spendiert dem Tablet nicht nur einen Qualcomm MSM8917 Prozessor, sondern sogar Android 7.0. Auch hier kann der Kunde zwischen zwei verschiedenen Speichergrößen wählen. Bei dem teureren Modell stehen 16 und 32 GB mit 2 und 3 GB Arbeitsspeicher zur Auswahl. Während die Frontkamera mit 2 MP auflöst, steht der Hauptkamera eine 5 MP Linse zur Seite.

Der Akku protzt mit 4.800 mAh, auf W-LAN ac wird wie auch bei dem kleinen Bruder verzichtet. Dafür kann der Kunde optional eine LTE-Variante von dem Huawei MediaPad T3 8.0 bestellen. Der Preis beläuft sich auf 179 Euro W-LAN only beziehungsweise 229 Euro für die LTE Version.

 

Amazon plaudert währenddessen schon einmal ein paar Details zum Huawei MediaPad T3 10.0 aus. Auch hier wird es eine W-LAN sowie eine LTE-Edition geben. Allerdings listet Amazon bislang nur die LTE-Variante, welche für 249 Euro den Besitzer wechseln wird. Diese dient mit 2 GB RAM und 16 GB Arbeitsspeicher. Selbstverständlich dient auch das größte Modell mit Android Nougat.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Ehrgeizig: Honor View 10 soll künstliche Intelligenz in die Smartphonemittelklasse bringen

Nach dem 7X hat Huaweis Tochter Honor heute auch das View 10 vorgestellt. Es soll künstliche Intelligenz ins Preissegment unter 500 Euro bringen, besitzt eine Dualkamera und wird ab Januar in den Farben Navy Blue und Midnight Black verfügbar sein.

Huawei Mate 10 Pro im Test: Was kann das Flaggschiff mit der Leica-Linse?

Das Huawei Mate 10 Pro ist Huaweis neues Top-Modell der Smartphonesparte. Es stellt vor allem auf die Leica-Dualkamera ab und soll bei der Smartphonefotografie neue Maßstäbe setzen. Der große Testbericht – inklusive Vergleich mit der harten Konkurrenz.

Test: Huawei nova 2 – Der Selfie-Superstar hat sich verknipst

Das Ziel des Huawei nova 2: Der Meister bei den Selfie-Smartphones sein und der Mittelklasse Druck machen. Ein genialer Fingerabdrucksensor und übliche Mittelklasse-Features sollen ein Must-Have bieten. Doch ausgerechnet das Hauptaugenmerk hat Schwächen.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.