Planet of Tech

HTC U11 vorgestellt: Smartphone-Flaggschiff mit zwei Assistenten und druckempfindlichem Rahmen

Mit dem HTC U11 schickt der taiwanische Hersteller sein Smartphone-Flaggschiff für dieses Jahr ins Rennen. Das dritte Gerät der U-Serie glänzt nicht nur mit zwei verschiedenen Assistenten, sondern soll den Nutzer mit einer Neuheit überzeugen können: einem druckempfindlichen Rahmen.

Am heutigen Vormittag wurde der Nachfolger des HTC 10 vorgestellt. Mit dem HTC U11 möchte sich der Hersteller gegen die Flaggschiffe der Konkurrenz auflehnen und verleiht seinem 5,5 Zoll großen Gerät einen druckempfindlichen Rahmen. Je nach Druck öffnet sich beispielsweise die Kamera App oder einer der beiden Smartphone Assistenten wird gestartet. Die Quick-Actions lassen sich in den Einstellungen festlegen, auch die Druckstärke kann nach Belieben eingestellt werden. Dadurch fallen weitere Knöpfe am Rahmen von dem Flaggschiff komplett weg.

 

HTC U11 HTC U11 HTC U11 vorgestellt: Smartphone-Flaggschiff mit zwei Assistenten und druckempfindlichem Rahmen u11 02 660x289

 

Das HTC U11 dient zudem mit einer Auflösung von 2.560×1.440 Pixel, vor Kratzern wird mit einem GorillaGlass 5 geschützt. Unter der Haube wird der Qualcomm Snapdragon 835 von einem 3.000 mAh starken Akku unterstützt. HTC verleiht seinem neuen Gerät satte 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Speicherplatz, welcher mit einer microSD Karte erweitert werden kann. Außerdem an Bord: GPS, LTE und NFC. Aufgeladen wird mit USB-C und QuickCharge 3.0. Auf einen Klinkenanschluss wird übrigens verzichtet.

Wer möchte kann das HTC U11 auch in einer DualSIM Variante erwerben. Wert wird nicht nur auf Fotografie gelegt: die Hauptkamera dient mit 12 MP und 4k Videos, die Front löst sogar mit stolzen 16 MP auf. Auch der Sound steht mit BoomSound, Active Noise Cancelling und HiRes Audio wie so oft im Vordergrund.

 

HTC U11 HTC U11 HTC U11 vorgestellt: Smartphone-Flaggschiff mit zwei Assistenten und druckempfindlichem Rahmen u11 01 660x246

 

Das HTC U11 ist darüberhinaus nach IP67 zertifiziert und daher staub- und wassergeschützt. Zudem kommt das Flaggschiff gleich zu Beginn mit zwei verschiedenen Assistenten daher: Google Assistent und Amazon Alexa. Beide Assistenten können nicht nur über den druckempfindlichen Rahmen ausgelöst werden, sondern jeweils auch über ihre Aktivierungswörter.

Das HTC U11 kann ab dem 01. Juni für 749 Euro gekauft werden. Wer möchte kann sich die Neuheit bereits jetzt vorbestellen. Das Betriebssystem, Android Nougat 7.1, wird mit der HTC eigenen Benutzeroberfläche HTC Sense ausgestattet.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Smartphone-Backup: Wichtige Daten sicher aufbewahren

Unsere Smartphones speichern immer mehr persönliche Daten: Ob berufliche Dokumente oder private Urlaubsfotos, viele für uns wichtige Dateien wandern im Laufe der Jahre auf unsere Telefone und Tablets. Gehen die Geräte verloren, kann der Schaden immens sein.

Ehrgeizig: Honor View 10 soll künstliche Intelligenz in die Smartphonemittelklasse bringen

Nach dem 7X hat Huaweis Tochter Honor heute auch das View 10 vorgestellt. Es soll künstliche Intelligenz ins Preissegment unter 500 Euro bringen, besitzt eine Dualkamera und wird ab Januar in den Farben Navy Blue und Midnight Black verfügbar sein.

Huawei Mate 10 Pro im Test: Was kann das Flaggschiff mit der Leica-Linse?

Das Huawei Mate 10 Pro ist Huaweis neues Top-Modell der Smartphonesparte. Es stellt vor allem auf die Leica-Dualkamera ab und soll bei der Smartphonefotografie neue Maßstäbe setzen. Der große Testbericht – inklusive Vergleich mit der harten Konkurrenz.

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.