Planet of Tech

WhatsApp: Verschlüsselung wird gelobt und neue Dateiformate

Erst seit wenigen Tagen bietet WhatsApp eine Vollverschlüsselung für alle Chats an. Die EFF hat sich mit der Methode auseinandergesetzt und lobt nun den Einsatz von der Verschlüsselung. Außerdem werden seit heute neue Dateiformate von der Messenger-App unterstützt. Dafür ist kein Update nötig, da die Änderung scheinbar serverseitig vorgenommen wurde.

Seit genau einer Woche sind Chats in WhatsApp verschlüsselt. Damit hat die Facebook Tochter einen wichtigen Schritt gewagt, welcher schon lange gefordert wurde. Wir haben berichtet. Wer dennoch Sorgen hat, der Messenger sei nicht ausreichend verschlüsselt, der kann jetzt beruhigt sein. Die Electronic Frontier Foundation (kurz EFF) lobt die Verschlüsselung von der App. Die EFF lobt vor allem, dass die Handhabung für alle Nutzer sehr einfach sei, da die Verschlüsselung automatisch aktiviert werde. Das umständliche Austauschen von Schlüsseln falle deshalb weg. Außerdem bleibt der Chatverlauf auch dann verschlüsselt, wenn der Schlüssel kompromittiert wurde oder ein Hacker es geschafft hat, eine einzige Nachricht abzufangen.

 

Neues von WhatsApp WhatsApp WhatsApp: Verschlüsselung wird gelobt und neue Dateiformate Neues von WhatsApp 630x444

 

Ein weiterer Pluspunkt: mit einem QR-Code können die Nutzer schnell überprüfen, ob die Schlüssel der Chatpartner übereinstimmen. Die EFF empfiehlt allen WhatsApp Nutzern in den Einstellungen die Funktion „Sicherheitsbenachrichtigungen anzeigen“ zu aktivieren. Sobald der Chatpartner sein Smartphone wechselt wird der Nutzer mit einer kurzen Nachricht darauf hingewiesen. Dadurch soll verhindert werden, dass man plötzlich mit einer wildfremden Person chattet. Insgesamt kann der Messenger sechs von insgesamt sieben Punkten absahnen. Der letzte Punkt fehlt, da der Code nicht OpenSource ist.

Auch in dieser Woche gibt es eine kleine Neuerung in der Chat-App. Wie versprochen können jetzt noch mehr Dateiformate geteilt werden. Während bislang nur Bilder und Videos kompatibel waren, funktionieren seit einiger Zeit auch PDF-Dokumente. Heute wurde die Kompatibilität drastisch erweitert. Es lassen sich nun recht viele Dateien teilen – von CSV über XLS bis hin zu zip-Ordnern. Du musst die App dazu nicht updaten. Eine serverseitige Freischaltung hat gereicht, sodass dieses Feature in den nächsten Stunden bei allen Nutzern ankommen sollte.

Quelle Bild: dennizn / Shutterstock.com

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

  1. Matthias
    Matthias 26 Mai, 2016, 19:08

    Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist schon eine gute Sache. Das ist immerhin ein ganzes Stück mehr Schutz für das, was privat sein sollte. Nur sind Nutzerdaten ja auch bei WhatsApp bald wertvoller, als die Nachrichten selbst.

    Reply this comment
    • Moritz Krauss
      Moritz Krauss Author 27 Mai, 2016, 11:09

      Hallo Matthias,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, die Verschlüsselung ist wirklich ein lang ersehntes Feature in WhatsApp. Die Nutzerdaten allein sind wahrscheinlich nicht ganz so viel Wert. Wenn man aber auch auf Facebook registriert ist, dann wird es interessant finde ich. Sicherlich weiß WhatsApp, welcher Facebook Account dahinter steckt. Und diese Daten zusammen sind sicherlich Millionen- oder Milliardenschwer. Das ist halt ein recht großer Nachteil, wenn zwei riesige Unternehmen fusionieren…

      Viele Grüße

      Moritz

      Reply this comment
      • Matthias
        Matthias 27 Mai, 2016, 11:52

        Das kommt dann auch noch dazu, die Kombination mit Facebook. Und Facebook geht ja relativ gelassen mit solchen Problemen um, schön ist’s nicht. Im Endeffekt sollte man beide Software nicht nutzen. Aber ich mach’s ja auch…

        Reply this comment
  2. klebefolie
    klebefolie 23 Oktober, 2016, 21:17

    Vielen dank für den tollen Artikel und die ausführliche Information. Die Informationen sind ziemlich hilfreich.

    Gruß Anna

    Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.