Planet of Tech

Warner Music macht mehr Umsatz mit Musikstreaming als mit Downloads

Warner Music macht mehr Umsatz mit Musikstreaming als mit Downloads

Im Vergleich zu CDs oder Musikdownloads ist Musikstreaming noch ziemlich jung. Obwohl manche Unternehmen in letzter Zeit aus der Streamingbranche zumachen mussten, boomt das Geschäft mit dem Musikstreaming. Dies zeigen die jüngsten Quartalszahlen des Musikkonzerns Warner Music.

Als erster großer Musikkonzern hat Warner Music im vergangenen Quartal mehr Umsatz durch Streaming als mit Downloads gemacht. Dies hat der Konzern heute bekannt gegeben. Zwar wurden keine genauen Zahlen genannt, jedoch hat das Streaming die Downloads überholt. Im Vergleich zum Vorquartal ist der Umsatz durch Streamingplattformen um 33 Prozent gestiegen. Gleichzeitig wurde ein Rückgang an Downloads verzeichnet. Der Umsatz mit Downloads hat um 22 Millionen US-Dollar, also sieben Prozent, abgenommen.

 

Der Vorstand von Warner Music sieht ebenfalls eine große Zukunft in Musikstreaming:

„Die Geschwindigkeit dieses Wachstums macht überdeutlich, dass in Jahren Streaming die Art und Weise sein wird, wie die meisten Menschen Musik genießen.“ (Quelle: Golem)

Insgesamt wächst der digitale Musikkonsum von 273 Millionen US-Dollar auf 274 Millionen US-Dollar. Verschiedenen Gerüchten zufolge solle Warner Music immer mehr Druck auf Streamingplattformen wie Spotify und YouTube ausüben. Der Musikkonzern möchte die Gratisangebote mehr einschränken. Ein Grund hierfür könnte sein, dass dies den Gewinn des Musikunternehmens steigern könnte.

 

Zählt man die CD Verkäufe hinzu, verzeichnete der Konzern in dem vergangenen Quartal eine Umsatzsteigerung von vier Prozent. Der Gesamtumsatz beträgt 677 Millionen US-Dollar. Es bleibt ein Gewinn von 18 Millionen US-Dollar. Zum Vergleich: im Vorjahr musste das Unternehmen während des selben Zeitraumes einen Verlust von 60 Millionen US-Dollar hinnehmen.

Quelle Titelbild: Denys Prykhodov / Shutterstock.com

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.