Planet of Tech

Vorstellung des OpenSource CMS namens e107

Vorstellung des OpenSource CMS namens e107

Hallo liebe Leser! Diesmal bin ich etwas schneller unterwegs und möchte euch gleich ein weiteres CMS vorstellen. Dabei ist die Rede von e107. Dieses CMS ist OpenSource und frei nutzbar und es ist in PHP geschrieben. Dabei wird eine Datenbank benötigt.

Dieses CMS habe ich bereits vor Monaten ersichtet und als ich damit das erste Mal in Berührung kam, scheiterte mein Vorhaben, es nach meinen Wünschen in Betrieb zu nehmen. Ich hatte im Backend versucht, die Menüs einzustellen, fand es letztendlich zu kompliziert und liess es dann auch schon sein. Danach testete ich andere CMS und kam vor ein paar Tagen zu e107 zurück und installierte es erneut.

Dieses Mal vollzog ich zweierlei Installationen, einmal auf einem deutschen Blog mit der e107 Version 2.0 alpha und einmal auf dem russischen Blog mit der russischen Version 1.0.4. Beides ist mir ganz gut gelungen. Die Installation klappte bei der 2.0er Version zwar nicht auf Anhieb, aber es hat irgendwie funktioniert. Man muss dabei das Übliche wie Datenbankdaten und Benutzerdaten eingeben, sodass ein erfahrener Webmaster es auch hinbekommen kann. Ich denke mal als Laie wenn man Webspace-Erfahrungen hat, wird man es auch hinbekommen.

Nach der Installation der 2.0-Version mit dem Standard Template Bootstrap loggte ich mich im Backend ein und da begann eine stundenlange Reise mit der Erkundung des Backends. Es ist bei mir alles auf Englisch, weil es derzeit für diese Version keine deutsche Sprachdatei existiert. So dachte ich mir, macht nichts und ich lerne noch nebenbei Englisch. Ich hatte auch schon versucht, eine deutsche Sprachdatei der aktuellen Version 1.0.4 einzuspielen, aber dabei wird vieles nicht übersetzt und so hätte man nicht arbeiten können. Daher beliess ich es auf Englisch.

Fast zwei Tage arbeite ich nun schon mit dem CMS e107, welches auch ein internes Forum hat. Bei dieser 2.0 alpha-Version gibt es auch Plugins, die man im Backend im Pluginmanager installieren kann. Es sind nicht viele Plugins, aber es genügte mir. Viele Plugins, die derzeit im Umlauf sind, gelten für die Version e107 1.0.4 und sie habe ich nur auf dem russischen Blog, wo ich darüber in russischen Sprache berichte.

Bei den Templates für die Alpha-Version sieht es nicht so rosig aus, da die Version noch erstens neu ist und zweitens sich noch im Alpha-Stadium befindet. So probierte ich zahlreiche Designs aus, wobei nichts so richtig passte und ich beschloss, mich auf das Standard-Template Bootstrap zu begrenzen. Damit habe ich dann auch ganz gute Erfahrungen gemacht.

Bei diesem CMS bloggt man nicht so wie bei WordPress, sondern schreibt News, die dann auch kommentiert werden können. Allerdings kann man nicht mit Link und Name kommentieren. Andererseits lassen sich News in den Social Networks sharen, was mich sehr erfreute. Ich finde es gut, wenn man die Inhalte in den Social Media Welten teilen und verbreiten kann.

Bei der aktuellen E107 2.0 Alpha Version gibt einen visuellen Ckeditor, welcher seine Arbeit ganz gut erledigt. Man kann die News im Editor nach Belieben formatieren und zurecht machen. Bei dem Standard-Template Bootstrap gibt es eine Willkommens-News, die auf der Startseite oben auftaucht und dann gibt es darunter drei weitere Bereiche, wie ihr in meinem oben verlinkten Demo-Blog sehen könnt. In diesen Bereichen platziert man weitere News.

In der Startseiten-Naigation unter News werden diesen News auch erscheinen und dort kann man auch schöne Bilder im visuellen Editor einbinden. Bilder machen bei einem Blog schon etwas her und zaubern Lächeln bei dem Leser hervor. Diese News kann man auch in der Sidebar der e107-Webseite platzieren. Die Sidebar-Widget bedient man im Backend der Installation. Dabei finde ich es gut, dass man dem Leser zusätzliche Inhalte anbieten kann, wie bei einem WordPress-Blog.

Übrigens falls ihr euch herantraut, könnt ihr die Fehler der Sprachdatei aus der Version 1.0.4 im Backend von e107 beheben und die englischen Begriffe übersetzen. Das ist sehr praktisch damit und wenn man der englischen Sprache mächtig ist, kann man sich ein eigenes Sprachpaket erzeugen. Ich liess es damit sein, denn es fehlten im Sprachpaket zwei Tausend deutsche Übersetzungen. Die Arbeit ist es mir nicht wert, weil mein e107-Blog ein Test-und-Demo-Blog ist und wahrscheinlich auch bleibt, so gerne ich diese News inzwischen habe.

Bei e107 haben wir noch ein internes und kleines Forum, was sowohl als eine kleine Community eingesetzt werden kann als auch den internen Zwecken dienen könnte. Je nachdem wie man es braucht. Ich habe die ersten Foruminhalte erstellt und etwas über das CMS an sich geschrieben.

Übrigens gibt es bei der Alpha-Version suchmaschinen-freundliche URLs, die eine funktionierende .htaccess-Datei im Rootverzeichnis eurer e107-Installation voraussetzen. Im Backend unter URL-Einstellungen lassen sich friendly-URLs aktivieren, was aber bei mir leider nicht für das Forum gilt. Vll. ist es noch ein Bug oder auch nicht, ich weiss es nicht und will nicht mehr dahinter kommen. Es reichte mir schon, dass die News friendly URLs haben.

Mein Fazit: e107 ist sehr gut für die Erstellung einer tollen Webseite und wenn ihr es auf Englisch nutzen wollt, kann man sich auch die Alpha-Version installieren. Ansonsten schaut euch auf e107.org um und dort findet ihr auch die Version 1.0.4.

Und noch was: Es gibt den englischen und den deutschen Support. Im Deutschen Support-Forum war ich schon aktiv und holte mir ein paar Tipps ein, was auch ganz gut geklappt hat.

So, das war meine aktuelle Vorstellung und falls einer von euch e107 nutzt, freue ich mich über Feedback und die Social Media Signale.

Euch noch viel Spass mit eurem e107-Blog oder der Webseite.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Alexander Liebrecht

Alexander Liebrecht

Freier Autor


Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.