Planet of Tech

Vorstellung des CMS Redaxscript

Vorstellung des CMS Redaxscript

Hallo liebe Leser! Nun ist es an der Zeit für einen weiteren Beitrag über ein OpenSource CMS und in diesem Artikel erwarten euch Infos über das CMS namens Redaxscript. Ich finde dieses CMS nicht so schlecht und man hat Module, einige Templates und Sprachdateien.

Soweit ich mich noch entsinnen kann, hatte ich keine Probleme bei der Installation und man muss wie bei jeder Installation eines CMS auf die Hinweise auf dem Bildschirm achten und ggf. Schreibrechte vergeben. Nach der Installation könnt ihr euch im aufgeräumten Backend einloggen. Es gibt hierbei nicht so viele Einstellungen und man sollte sich dies und jenes anschauen, damit man dann nachher damit arbeiten kann.

So eine Installation des Redaxscript-CMS findet ihr bei mir hier auf dem Blog. Das Blog wird dauerhaft bestehen bleiben, sodass man es sich immer wieder anschauen kann. Bei diesem CMS kann man mit den Extras arbeiten. Die Extras sind die Plätze in der Sidebar, die man mit Inhalten befüllen kann. Das können Kategorien, Artikel, Kommentare und Pages sein. Auf diesem Wege kann man auch Social Media Buttons und sonstiges platzieren. Ja, ich denke mal, dass man dort einen Code unterbringen kann.

Ausprobiert habe ich es aber mit den Social Media Boxen noch nicht. Ich habe nur Kategorien, Kommentare und Pages in meiner Sidebar. Wenn man bei Redaxscript an statische Seiten denkt, so muss man dafür extra Blogartikel erstellen, dabei keine Kategorie wählen und diese Artikel kann man mittels Extras in der Sidebar platzieren. Diese Artikel wie Impressum und Datenschutz tauchen dann eh unter und sind aber immer durch de Sidebar erreichbar.

Ich habe auch herausbekommen wie man bei Redaxscript aus noFollow-Kommentaren doFollow-Kommentare machen kann. Man muss auf dem Webspace unter /includes/comments.php die Zeile 80 finden und dort nach dem Attribut noFollow suchen. Aus noFollow macht ihr dann follow und schon sind eure Kommentar-Links doFollow und das finde ich besser. So sind eure Kommentierer für die Aktivitäten belohnt und die Suchmaschinen folgen den Kommentarlinks.

Zum Schreiben der Artikel benutzt man bei Redaxscript einen visuellen Editor und man kann auch einen installieren. Schaut euch einfach in den Modulen um. Zudem sind Social Share Buttons möglich, was ich für sehr wichtig halte. So lassen sich eigene Inhalte besser an den Mann und die Frau bringen und man kann davon profitieren. Das kann man ruhig auf dem eigenen Blog haben, sei es nun ein WordPress-Blog oder auf einem anderen CMS aufgesetzt.

Die Installation der Module und Templates ist sehr einfach und diese lädt man von der Redaxscript-Webseite herunter, entpackt und schiebt dann in die dementsprechenden Verzeichnisse auf den Server oder den Webspace. Im Backend des CMS kann man dann alles aktivieren und damit arbeiten.

Dieses Blogsystem ist einfach in der Handhabung und es ist auch nicht so schwer, damit zu bloggen. Ich konnte nach einigen Stunden meinen ersten Blogartikel veröffentlichen. Falls ihr auf einmal seht, dass unter dem Artikel kein Kommentar-Eingabefeld zu sehen ist, so geht ihr zurück zum Artikel, öffnet den im Backend und aktiviert Kommentare. Die kann man übrigens auch auf deaktiviert haben, wenn jemand nicht möchte, dass es Feedback zu den eigenen Inhalten gibt. Aber das wird wohl eher nicht der Fall sein, soweit ich die Blogger-Kollegen kenne.

Google Adsense habe ich noch nicht umgesetzt und man kann es vll. mittels Extra in der Sidebar platzieren. Gerne hätte man das in den Blogposts. Das müsste man in der Redaxscript-FB-Gruppe erfragen, zu der ich auch schon Kontakt hatte. Mir wurde bei einem Problem schnell geholfen, was ich sehr geschätzt habe. So muss auch ein Support sein!!

Mit WordPress brauchen wir dieses CMS nicht vergleichen, da es etwas anderes ist. Ich kann euch nur sagen, dass man damit auf eine einfache Art und Weise bloggen kann. Es gibt zwar nicht sehr viele Templates und Module, aber für manche von uns reicht es vll. auch schon aus und es gibt wahrscheinlich solche Webuser, die genau so ein CMS suchen.

Deutsche Blogs auf Redaxscript kenne ich nicht und aus diesem Grunde dachte ich mir vor einiger Zeit, dass es nicht verkehrt wäre, ein Blog zu gründen und den deutschen Nutzern ein paar Informationen über Redaxscript anzubieten. So ist mein Projekt entstanden.

Euch wünsche viel Erfolg mit eurem Redaxscript-Blog und freue mich über euer Feedback und die Social Media Signale.

 

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Alexander Liebrecht

Alexander Liebrecht

Freier Autor


Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.