Planet of Tech

Unitymedia schaltet WifiSpots frei

Bereits im Frühjahr hat Unitymedia angekündigt, ein eigenes Hotspot-Netz aufbauen zu wollen. Unter dem Namen WifiSpots sollen Unitymedia Kunden Zugang zu sämtlichen W-LAN Hotspots erhalten. Heute ist es nun soweit, das eigene Hotspot-Netz ist freigeschaltet. Die Teilnahme an dem Programm ist mehr oder weniger verpflichtend – zumindest um von allen Vorteilen profitieren zu können.

Im April hat Unitymedia bereits die WifiSpots angekündigt. Wir haben berichtet. In Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfahlen möchte der Kölner Kabelanbieter seine ohnehin schon existierenden öffentlichen Hotspots ausbauen. Dazu werden nun auch Kundenrouter für die Öffentlichkeit freigeschaltet. Allerdings wird hierzu ein extra W-LAN Kanal geöffnet, über welchen die Unitymedia Kunden surfen können. Dadurch ist das private Netz weiterhin abgeschottet. Die gesamte Haftung wird natürlich vom dem Provider übernommen. Während der Nutzer an öffentlichen WifiSpots mit bis zu 150 Mbit/s surfen kann, dienen die Hotspots über private Router nur 10 Mbit/s an.

 

lo-c unity media wifispot WifiSpot Unitymedia schaltet WifiSpots frei WifiSpot 660x440

 

Der Kunde kann ab sofort im Kundencenter sein Kennwort für die WifiSpots ändern. Anschließend kann man sich mit seinem Endgerät an jedem beliebigen Unitymedia Hotspot anmelden. Der Clou: wer sich einmal angemeldet hat, muss sich mit dem Gerät nicht erneut anmelden. Die Anmeldung erfolgt nach dem ersten Mal völlig automatisch – auch bei einem WifiSpot, welcher bislang noch nicht verwendet wurde. An jedem Zugangspunkt können sich übrigens maximal fünf Endgeräte gleichzeitig anmelden. Alle Kunden, welche einen Tarif ab dem 8. April 2013 haben, nehmen voll automatisch an dem W-LAN Netz teil. Der Router öffnet dazu automatisch ein zweites Netz. Wer das nicht möchte, muss im Kundencenter oder über die Hotline widersprechen. Allerdings können dann auch die anderen WifiSpots nicht mehr genutzt werden. Wer also andere ausgrenzt, wirft sich selber aus dem riesigen W-LAN Abdeckungsgebiet. Der Kölner rechne damit, dass es bis Ende des Jahres bereits rund 1,5 Millionen WifiSpots geben wird.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.