Planet of Tech

Twitter möchte Zeichenrichtlinie lockern – jetzt offiziell [Update]

Schon immer gibt es bei Twitter die 140 Zeichen-Grenze. Nach 140 Zeichen ist Schluss – länger darf ein Tweet nicht werden. Nachdem der Kanal die Richtlinie bei Direct Messeges komplett über Bord geworfen und bei Zitaten gelockert hat, sollen künftig auch Bilder und Links von der Zählweise ausgenommen werden. Die Änderung könnte noch im Mai erfolgen.

Originalartikel vom 17. MaiBloomberg berichtet unter Berufung auf interne Kreise, dass Twitter das Zeichenlimit verändern möchte. Bislang gilt in allen Tweets ein Zeichenlimit von strikten 140 Zeichen. Nachdem das Limit in Direktnachrichten im vergangenen Jahr abgeschafft wurde, soll nun auch die Richtlinie im Tweet-Bereich gelockert werden. Künftig sollen Links und Bilder nicht mehr in das Limit zählen, wodurch der reine Text länger werden kann. Bislang wurden für Links 23 Zeichen in Anspruch genommen. Wer ein Bild gepostet hat, musste sogar ganze 35 Zeichen einsparen.

 

twitter Twitter möchte Zeichenrichtlinie lockern – jetzt offiziell [Update] Twitter 660x493

 

Das Zeichenlimit ist für social Media Teams immer wieder eine Herausforderung. Mit der Änderung möchte der Nachrichtenkanal mehr Flexibilität bieten. Viele Nutzer befürchten allerdings zurecht, dass der Link- und Bilder-Spam nach der Lockerung stark zunehmen könnte. Wie Bloomberg weiter berichtet, ist die Änderung noch nicht hundert Prozent beschlossen. Allerdings können wir laut Bloomberg damit rechnen, dass bereits in den kommenden zwei Wochen nicht mehr so stark mit dem Limit gekämpft werden muss.

 

Update 24. Mai, 18:15 Uhr

Am heutigen Dienstagabend hat Twitter die Lockerung offiziell bestätigt. Künftig zählen Bilder und Links nicht mehr in das Zeichenlimit hinein. Sogar Benutzernamen werden aus dem Limit ausgenommen. Anders als zuerst vermutet wird die Neuerung nicht mehr im Mai umgesetzt. Die neue Richtlinie soll in den kommenden Monaten greifen. Die Website wolle nur die Software-Entwickler frühzeitig informieren, damit die Apps rechtzeitig angepasst werden. Ebenfalls neu: demnächst können sogar die eigenen Tweets retweetet werden. Damit soll die Reichweite erhöht werden.

Quelle Bild: Anthony Correia / Shutterstock.com

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.