Planet of Tech

Studie zeigt: Sprachassistenten sind peinlich – zumindest in der Öffentlichkeit

Sprachassistenten wie Siri, OK Google oder Cortana sind aus den Smartphones nicht mehr wegzudenken. Die virtuellen Assistenten können dem Nutzer viel Arbeit abnehmen und sogar Geldstrafen ersparen – wie beispielsweise beim Autofahren. Trotzdem finden viele Personen die Verwendung in der Öffentlichkeit noch immer peinlich.

Creative Strategies hat in Amerika eine Umfrage rund um Sprachassistenten gestartet. Dazu wurden rund 500 Personen über das Umgehen mit der Software befragt. Die Studie zeigt, dass Cortana am Wenigsten verbreitet ist. Nur 28 Prozent aller Befragten haben wenigstens ein einziges Mal mit Microsofts Assistenten gesprochen. Bei Google sind es immerhin 66 Prozent. Dafür hat kaum einer noch nicht mit Siri gesprochen. 21 Prozent haben angegeben, noch nie mit Apples Software in Berührung gekommen zu sein. Betriebssystemintern sieht es schon besser aus: 98 Prozent der Apple-Nutzer haben zumindest einmal mit Siri gesprochen, vier Prozent der Android-User haben noch kein Wort mit OK Google verloren.

 

dv-c ok google sprachassistent sprachassistent Studie zeigt: Sprachassistenten sind peinlich – zumindest in der Öffentlichkeit shutterstock 401476216 660x413

 

Creative Strategies konnte auch nachweisen, dass iPhone Nutzer viel häufiger auf digitale Assistenten zurückgreifen. Rund 70 Prozent der Apple-Befragten nutzen Siri regelmäßig. Bei Android wiederum nutzen 62 Prozent OK Google hin und wieder in ihrem Alltag. Auch die Einsatzbereiche wurden genauer beleuchtet. Mit 51 Prozent werden Sprachassistenten am Häufigsten in Autos verwendet, gefolgt vom Zuhause. Hier ist erstaunlich, dass es hier einen großen Unterschied zwischen iOS und Android gibt. Während 62 Prozent der Apple-User Siri im Auto verwenden, sind es bei Google lediglich 37 Prozent.

Scheinbar haben auch viele noch immer Hemmungen, in der Öffentlichkeit mit ihrem persönlichen Assistent zu sprechen. Nur sechs Prozent verwenden die vorinstallierte Software auch im öffentlichen Rahmen. Apple-Nutzer sind mit drei Prozent scheinbar die Scheueren. Sogar bei der Arbeit wird Rücksicht auf die Kollegen genommen. Hier kommen Sprachassistenten mit 1,6 Prozent nämlich äußerst selten zum Einsatz. Genauere Zahlen für die Verwendung von Cortana wurden nicht veröffentlicht, da hierzu schlicht zu wenige Personen befragt wurden. Das zeigt einmal mehr, wie wenig Windows-Phones – zumindest in Amerika – im Umlauf sind.

Quelle Bild: dennizn / Shutterstock.com

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.