Planet of Tech

Spotify wird mehr als ein Musikstreaming-Dienst

Spotify wird mehr als ein Musikstreaming-Dienst

Bislang war Spotify ein reiner Musikstreaming-Dienst. Seit heute Nacht hat sich dies geändert. Auf einer Pressekonferenz am gestrigen Abend stellte der Konzern viele Neuheiten vor. Damit bietet der Dienst nun mehr, als nur reine Musikwiedergabe im Internet.

Zu Beginn der gestrigen Konferenz in New York wurden einige Zahlen genannt. Die interessanteste Zahl: seit Bestehen des Musikstreaming-Dienstes wurden bereits 25 Milliarden Stunden Musik wiedergegeben. Für den besseren Eindruck: das Unternehmen wird dieses Jahr sieben Jahre alt. Neben Zahlen stellte der CEO des schwedischen Betreibers viele Neuerungen vor. Spotify ist jetzt weit mehr, als eine Streaming-Plattform für Musik. Die kleinste Neuerung ist ein neues Design für die Apps auf Smartphone und Tablet. Auf der neuen Startseite mit dem Namen „Heute“ werden den Nutzern individuelle Musik angeboten. Diese wird durch das bisherige Hörverhalten analysiert und vorgeschlagen. Zudem ist immer passende Musik je nach Tageszeit zu finden. Die Playlists passen sich so individuell an den Tagesablauf an. Der Nutzer beeinflusst die Playlists durch sein Hörverhalten und seine bestehenden Playlists.

 

"Heute" - die neue Spotify Startseite Spotify Spotify wird mehr als ein Musikstreaming-Dienst Now Commute iPhone Lifestyle 1 680x485

 

Podcast, Video und Radio

Auf Spotify gibt es nun drei neue Inhalte. Hierbei handelt es sich um Radio, Podcasts und kurze Videos. Alles kann nun von einer Plattform aus wiedergegeben werden. Die Radiosender, Videos  sowie die Podcasts finden sich ebenfalls wie die Lieder in der Suche und auf der neuen Startseite wieder. Dem Kunden werden auf der Startseite neben passenden Liedern nun Radiosender, Videos und Podcasts vorgeschlagen. Podcasts und Videos können des weiteren in die Musikplaylists aufgenommen werden. Bei den Videos handelt es sich lediglich um kurze Videos aus vielen verschiedenen Kategorien. Von News über Comedy ist alles mit an Bord. Zudem werden exklusive Inhalte für Spotify-User geboten, welche außerhalb der Streaming-Plattform nicht zu finden sein sollen. Bereits zum Start gibt es eine Vielzahl an Partnern. Hierzu gehören unter anderem BBC, Comedy  oder TED. Selbstverständlich sind auch deutsche Partner vertreten. Hierbei handelt es sich um Mediakraft, Deutschlandradio und den Bayrischen Rundfunk.

 

Spotify bietet jetzt Podcasts, Radios und Videos Spotify Spotify wird mehr als ein Musikstreaming-Dienst Shows iPhone Lifestyle 1 680x453

 

Spotify Running und Originals

Mit Spotify Running wird ebenfalls eine Neuerung geboten, welche vor allem für Jogger und Läufer interessant ist. Es werden Playlists geboten, welche extra für das Work out angepasst wurden. Selbstverständlich werden diese dem Hörverhalten des Nutzers angepasst. Je nach Laufgeschwindigkeit wird außerdem passende Musik wiedergegeben. Mit Spotify Original werden zum Start sechs neue Tracks geboten. Diese sind exklusiv auf der Streaming-Plattform zu finden. Hierbei handelt es sich um spezielle Lieder, welche sich an die Geschwindigkeit des Joggers anpassen. Je schneller man läuft, umso schneller werden die Lieder und Beats. In diesem Sommer soll zudem Nike+ noch tiefer in die App integriert werden. Außerdem ist eine Integration in die Applikation Runkeeper geplant. Diese Integration ist für das Jahresende 2015 angesetzt.

 

Spotify Running für den schönen Jogging-Genuss Spotify Spotify wird mehr als ein Musikstreaming-Dienst Running iPhone Lifestyle 2 680x485

 

Die Neuerungen werden zunächst in Schweden, den USA, Großbritannien und Deutschland ausgeliefert. Einige Funktionen sind bereits erhältlich, andere werden innerhalb der nächsten Wochen freigeschaltet. Allerdings sind die Neuheiten vorerst für iOS-Nutzer verfügbar. Es wurde bereits angekündigt, dass weitere Plattformen wie Android folgen werden. Ein genauer Zeitpunkt steht jedoch noch nicht fest. Manche Leser berichten, dass man die neue Funktionen bereits in den Einstellungen aktivieren kann. Voraussetzung hierfür ist jedoch die aktuelle iOS-Version der App. Wir haben dies ebenfalls getestet, allerdings wurde uns diese Möglichkeit nicht vorgeschlagen.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

  1. Isabella Lopez
    Isabella Lopez 10 Dezember, 2016, 20:41

    We have a inquiry concerning the article, where can i speak to the writer?

    Reply this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.