Planet of Tech

Rode NT-USB getestet – das Highlight für alle Anfänger

Rode NT-USB getestet – das Highlight für alle Anfänger

Die kleine, feine Alternative zu einem Großmembran-Mikrofon und Mischpult bietet das NT-USB aus dem Hause Rode. Die australische Firma bietet mit dem RODE NT-USB den anscheinend besseren Nachfolger zum  Rode Podcaster.  Mit dem Oberklasse USB-Mikrofon richtet sich der Australier an eigentlich jede Fassette, bei denen Tonaufnahmen benötigt werden. Seien es Let’s Plays für YouTube, Gesangsaufnahmen oder Hobby-Aufnehmen für einen Podcast. Und für einen Preis von Rund 180 Euro ist es ein definitiv super Einsteiger-Mikrofon. Man sollte sich bewusst machen, hier punktet von vornherein die Qualität.

Das Mikrofon zieht schon von Anfang an viele Blicke auf sich – durch einen verbauten Kopfhörerausgang, mit dem das gesprochene Material zeitgleich abgehört werden kann oder durch ein mitgelieferten Metall-Pop-Schutz. Hier überzeugt das NT-USB auf ganzer Linie. Das Testgerät haben wir kostenfrei erhalten.

 

Lieferumfang

Beim Öffnen der Verpackung fällt einem sofort das aufwendig designete Innenleben der Kartonage auf. Hier lässt sich Rode nichts nehmen und verpackt das NT-USB wie auf einem Watte-Bett. Da das komplette Innenleben mit Schaumstoff ausgekleidet ist, sorgt dies für optimale Sicherheit beim Transport. Beim weiteren Auspacken stellte ich ebenso fest, dass gar nicht so viel mitgeliefert wird. Außer dem ebenfalls enthaltenen Metall-Stativ und dem Mikrofon selbst ist nicht viel vorhanden. Lediglich das mitgelieferte USB-Kabel, welches eine wahnsinnige Länge von sechs Metern aufweist sowie die enthaltene Ledertasche für den Transport.

 

sdr NT-USB Rode NT-USB getestet – das Highlight für alle Anfänger IMG 20160530 104150 371x660

 

Ausstattung und Verarbeitung

Wie schon eben erwähnt bietet das NT-USB einen Kopfhörerausgang. Dieser ermöglicht es, das Gesungene oder das Gesprochene verzögerungsfrei abzuhören. Die Lautstärke des Abgehörten kann mit dem an der rechten Seite verbauten Drehregler individuell eingestellt werden. Das Output-Signal ist dabei erstaunlich hochwertig. Das gesprochene Material klang mit meinem Hyper X Cloud II extrem gut und satt. Mit den entsprechenden Kopfhörern ist hier bestimmt noch mehr zu holen.

 

dav NT-USB Rode NT-USB getestet – das Highlight für alle Anfänger IMG 20160530 104208 371x660

 

Zu beachten ist allerdings, dass mit so einem Mikrofon die Entfernung zum Reden immer gleich sein sollte. Sonst muss jedesmal mit der firmeneigenen Treibersoftware nachjustiert werden, um gegen die Vorverstärkung anzukommen. Wer aber immer den gleich Abstand zum Mikrofon hält wird hier keinerlei Probleme haben. Mit seinen 520 Gramm ist das NT-USB kein Leichtgewicht. Das ist jedoch kein Problem, denn dafür stimmt die Verarbeitung. Die Drehregler als auch der Mikrofonkorpus sind solide und schön verarbeitet. Hier hat Rode ganze Arbeit geleistet und wird dem Preis ein gutes Stück gerecht.

 

Klang

Die Klangqualität des Mikrofons ist wahnsinnig. Für ein USB-Mikrofon ohne Mischpult und ohne große Einstellmöglichkeiten bietet das NT-USB einen phänomenalen Klang. Der Klang mietet eine gute Dynamik und ist sehr detailreich. Für die Verwendung im Bereich YouTube oder eines Podcasts sehe ich hier beste Voraussetzungen. Es bietet für den Preis eine absolut geniale Klangqualität. Allerdings sollte auf den Popschutz nicht verzichtet werden. Ansonsten werden Geräusche und harte Klänge wie schnell unangenehm für den Zuhörer oder die Aufnahmesoftware. Ebenfalls sollte man beim Benutzen drauf achten, dass das NT-USB eine Nierencharakteristik aufweist. Dass heißt, dass Geräusche oder Gesprochenes nur von vorne, also aus der Einsprechrichtung, aufgenommen werden. Somit kommen Geräusche von der Seite oder von hinten schwächer an, was dazu führt, dass Tasturklänge oder Maus-Klicken komplett herausgefiltert werden können.

Rode versieht das NT-USB mit einer Auflösung von 16 Bit und einer Abtastrate 48 Kilohertz. Um mit diesen Zahlen besser zu visualisieren, ein kleines Beispiel: Eine Audio-CD braucht eine ungefähre Bit-Zahl von 16 und eine Abtastrate von 44,1 Kilohertz. Heißt: Das Mikrofon von Rode reicht gerade noch für Audio-Aufnahmen im Bereich Musik – sollten CD’s überhaupt geplant sein.

 

Fazit

Wie schon gesagt sehe ich im Bereich Gaming, YouTube oder Podcast eine optimale Verwendung. Dennoch kann das Mikrofon in fast allen Bereichen eingesetzt werden und bietet den idealen Einstieg in die Welt der Audio-Technik. Wer hobbymäßig ein Mikrofon mit super Klang benötigt, sollte zuschlagen und sich das NT-USB mal etwas genauer anschauen.

 

Rode NTUSB Studioqualität USB-Kondensatormikrofon mit Tischstativ und Popschutz
  • Metall-Popschutz (vormontiert)
  • Tischstativ
  • Befestigungsring mit Stativhalterung
  • USB-Kabel (6 m)
  • Kunstlederetui

Letzte Aktualisierung am 20.10.2018, es gilt nur der aktuelle Preis, welcher direkt bei Amazon angezeigt wird. Alle Preise ohne Gewähr und ohne Versandkosten. Bilder von der Amazon Product Advertising API. Alle Links sind Affilate Links

Soundqualität
16out of 5
Verarbeitung
16out of 5
Bedienbarkeit
12out of 5
Design
12out of 5
Zubehör
16out of 5
Preis-Leistung
16out of 5
16out of 5

Zusammenfassung

Wer auf der Suche nach einem USB-Mikrofon ist und keinerlei Erfahrung mit Mischpult oder Ähnlichem hat, dennoch satten Klang und beste Qualität möchte, ist hier richtig beraten. Der Preis ist jedenfalls für seine Leistung durchaus gerechtfertigt.

3.71

3.71 out of 5
Gut

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Yannic Tschickardt

Yannic Tschickardt

Freier Autor


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.