Planet of Tech

MWC 2015: Huawei stellt neue Geräte vor

Huawei Watch Huawei MWC 2015: Huawei stellt neue Geräte vor image007Auf dem Mobile World Congress (MWC) hat Huawei heute drei neue Wearables vorgestellt. Der Hersteller möchte nun auch auf dem Smartwatchmarkt mitmischen. Dazu kommt der Nachfolger des Talkband B1, das Talkband B2, sowie das Talkband N1.

 

Huawei Watch

Huawei bringt wahrscheinlich noch dieses Jahr Ihre eigene Smartwatch auf dem Markt. Diese wird mit Android Wear von Google ausgestattet sein und einen 1,4 Zoll großes AMOLED-Display besitzen. Das Display wird 400×400 Pixel und damit eine Pixeldichte von 286 ppi besitzen.  Die Smartwatch wird es in den Farben gold, silber und schwarz geben. Die auf der zwei Uhr-Position sitzende, ergonomische Drucktaste ist für das Betriebssystem zuständig und ist für die Kontrollmöglichkeiten der Uhr zuständig.

In dem Gerät ist ein 1,2 GHz-Prozessor von Qualcomm verbaut, welcher von 512 MB RAM unterstützt wird. Es gibt einen vier GB großen Speicher und für die Verbindung mit dem Smartphone wird mittels Bluetooth 4.1 ausgeführt. An Sensoren gibt es einen Herzfrequenzmesser, einen sechsachsigen Bewegungssensor und ein Barometer. Nutzer können alles überwachen, angefangen bei der Anzahl der verbrannten Kalorien bis hin zur Herzfrequenz, sowie die zurückgelegten Höhen, Schritte und Distanzen.

Die Huawei Watch wird es in 20 verschiedenen Ländern geben, jedoch ist bis jetzt nicht bekannt, ab wann die Uhr verkauft wird. Ein Preis wird ebenfalls nicht genannt.

 

Huawei Watch vorgestellt Huawei MWC 2015: Huawei stellt neue Geräte vor HUAWEI Watch

Huawei TalkBand B2

Huawei hat auf dem MWC außerdem den Nachfolger des TalkBand B1 angekündigt. Das TalkBand B2 wurde von dem Hersteller komplett überarbeitet und hat ein 1,4 Zoll großes PMOLED-Display mit Touchscreen verpasst bekommen. Das Wearable kann dank eingebauter Bluetooth und NFC Technologie mit einem Android Smartphone (ab Android 4.0) oder einem Apple Gerät (ab iOS 7) verbunden werden. Anrufernamen werden inklusive der Nummer auf dem Display des TalkBand angezeigt. Das Talkband fungiert wie das TalkBand B1 auch als Bluetooth 3.0 Headset im Ohr und kann zum Beispiel während des Autofahrens oder dem Sport benutzt werden.

Das neue Wearable hat wieder verschiedenste Sensoren eingebaut bekommen und kann so in Echtzeit verschiedenste Daten liefern. Da das Wearable mit IP57 zertifiziert ist, ist es sicher vor Staub und Wasser und kann dadurch auch gut Outdoor benutzt werden. Bei normaler Benutzung hält der Akku bis zu fünf Tage ohne Aufladen – sagt zumindest der Konzern.

HUAWEI TalkBand B2 Huawei MWC 2015: Huawei stellt neue Geräte vor HUAWEI TalkBand B2 850x576

Huawei TalkBand N1

Das neue TalkBand N1 wird nicht wie das TalkBand B2 am Arm, sondern am Hals getragen. Es ist eine vergoldete Kette, welche dank Bluetooth 3.0 die Funktionen eines Stereoheadsets mit den Funktionen eines Activity- und Schlaf-Trackers verbindet. Das Wearable misst die Schritte des Trägers, sowie die zurückgelegte Distanz. Ebenfalls wird der Kalorienverbrauch gemessen. Man kann mit dem TalkBand Anrufe annehmen und hat dank des vier GB großen Speichers genug Platz für die eigene Lieblingsmusik oder Hörbücher. Bei normaler Nutzung des Wearables soll das Gerät drei Tage lang ohne eine erneute Aufladung aushalten. Auch das TalkBand N1 ist staub und wasserfest.

Das Huawei TalkBand B2 ist ab April 2015 in zwei verschiedenen Varianten  zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 169 € für die Standardversion beziehungsweise für 199 € als Lederversion verfügbar. Das TalkBand N1 ist ab 119 € in den Farben silber, grau und rot ab Mai 2015 zu haben.

 

Huawei TalkBand N1 Huawei MWC 2015: Huawei stellt neue Geräte vor HUAWEI TalkBand N1

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Oliver Perkuhn

Oliver Perkuhn

Ich heiße Oliver Perkuhn und komme aus Frontenhausen in Bayern. Ich bin am 06. Januar 1999 geboren und besuche derzeit noch die 10 Klasse einer Realschule. Da ich mich sehr für Technik, Hard- und Software interessiere, habe ich mich beim TechnikSurfer beworben.


Ähnliche Artikel

EU plant schnellen Glasfaserausbau bis 2025 – Deutsche Telekom widersetzt sich

Die Europäische Union ist bei der Digitalisierung hinten dran, allen voran Deutschland. Während in weiten Teilen der Welt bereits Glasfasernetze

Google stellt das modulare Smartphone Project Ara offiziell ein

Google hat heute offiziell bekannt gegeben, sein jüngstes Smartphone-Projekt einstellen zu wollen. Hierbei handelt es sich um Project Ara, hinter

Facebook testet Sound bei Autoplay-Videos

Videos in Facebook bekommen immer mehr Bedeutung. Nachdem das soziale Netzwerk seine Live-Videos eingeführt hat, folgten neue Werbeformen für die

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.