Planet of Tech

Microsoft schluckt LinkedIn für 26,2 Milliarden Dollar

Der Softwarekonzern Microsoft hat heute bekannt gegeben, die Karriereplattform LinkedIn kaufen zu wollen. Das soziale Netzwerk gehört zu den Erfolgreichsten im Business-Segment. Der 26 Milliarden Dollar schwere Deal soll noch in diesem Jahr über den Tisch gehen.

Microsoft hat heute überraschend bekannt gegeben, das Karrierenetzwerk LinkedIn gekauft zu haben. Bei LinkedIn handelt es sich um das erfolgreichste Netzwerk, über welches vor allem neue Geschäftskontakte geknüpft werden sollen. Die Plattform selbst gibt an, 433 Millionen Nutzer in 200 Ländern zu haben. Viele Nutzer besitzen einen kostenpflichtigen Premium-Account. Allein im ersten Quartal konnten mehrere Millionen Nutzer gewonnen werden.

 

ac-c linkedin von microsoft aufgekauft Microsoft Microsoft schluckt LinkedIn für 26,2 Milliarden Dollar MS Linkedin 2016 06 12 1 c 660x440

 

Die Übernahme lässt sich Microsoft 26,2 Milliarden US-Dollar in Form von Aktien kosten. Noch in diesem Jahr soll die gesamte Übernahme über die Bühne gehen. LinkedIn wird weiterhin als eigene Marke betrieben, sodass sich an der Plattform – zumindest vorerst – nichts ändern wird. Auch der jetzige CEO Jeff Weiner bleibt bestehen. Bevor der Megadeal abgeschlossen werden kann, müssen allerdings noch die Aktionäre zustimmen.

Schön, dass du da bist. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns als TechnikSurfer Leser deinen Freunden weiterempfehlen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und unsere App für Android oder iOS installieren würdest. Es lohnt sich - garantiert!

Moritz Krauß

Moritz Krauß

Founder & Editor in Chief


Ähnliche Artikel

Huawei Mate 9 Erfahrungsbericht: der kleine Galaxy Note 7 Ersatz

Mit dem Huawei Mate 9 hat der chinesische Hersteller ein Smartphone veröffentlicht, welches durch schnelle Technik und einen großen Bildschirm auffallen

Verschlüsselung von WhatsApp war noch nie sicher [UPDATE]

Seit etwa einem Jahr werden sämtliche Chats bei WhatsApp verschlüsselt übertragen. Damit soll verhindert werden, dass Dritte mitlesen können. Doch

TechnikSurfer wünscht einen guten Rutsch und ein technikvolles Jahr 2017

Die letzten Stunden von diesem Jahr sind angebrochen – während wir noch ein paar Stunden 2016 hinter unserer Serverzeit stehen haben,

Noch keine Kommentare vorhanden Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*


Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung.